Was kann der Mensch gegen solch tollkhnen Hass ausrichten? Herr der Ringe, Die zwei Trme
Theoden
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Götter
Elben
Hobbits
Menschen
Zauberer
Erklärung
Gandalf
Saruman
Zwerge
Die Geschöpfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Mittelerde / Die Völker / Zauberer / Erklärung

ZAUBERER

Ob jetzt "Istari" (Quenya), "Ithryn" (Sindarin) oder "Weise" genannt, alles waren nur andere Bezeichnungen für Gandalf, der Graue; Saruman, der Weiße und Radagast, der Braune, jene "Personen", die seit etwa 1000 des Dritten Zeitalters zu Fuß durch Mittelerde gingen, hier und da ein paar "Wunder" geschehen ließen und sich entgegen ihrer Anordnung in die Belange anderer einmischten. Zauberer dieses Wort beschrieb zwar, was sie konnten, aber nicht, was sie waren.

Nur in Valinor wusste man, dass sich hinter Gandalf der Maia Olórin (Sindarin: Mithandrir), hinter Saruman der Maia Curumo (Sindarin: Curunír) und hinter Radagast der Maia Aiwendil (Sindarin: Radagast) verbarg. Einst wurden sie nach Mittelerde geschickt, um den Elben und Menschen gegen Sauron, der wieder zu alten Kräften kam, beizustehen; jedoch nur als Boten und nicht mit der Macht, über welche sie verfügten. Zwar wehrte sich Olórin dagegen, denn er sah sich ob seiner Angst gegenüber Sauron nicht in der Lage, die ihm auferlegte Aufgabe zu erledigen, aber er musste dennoch die anderen vier begleiten.
(Neben Curumo, Olórin und Radagast wurden noch Alatar und Pallando nach Mittelerde geschickt, doch über sie ist nichts weiter bekannt, als dass sie blaue Gewänder trugen und in den Osten von Mittelerde gingen.)

Sie alle waren Mitglieder des "Orden der Weisen" und man kann davon ausgehen, dass jeder einzelne von ihnen außer der Aufgabe, den Völkern Mut und Rat zu spenden ohne sich zu erkennen zu geben! auch noch persönliche Aufgaben von dem Vala erhielten, der ihn vorschlug. Aule zum Beispiel schlug Saruman vor, Manwe hingegen Gandalf etc. Ob Aule als Vala nicht in der Lage war, die Absichten Sarumans vorauszusehen, sei hierbei einfach mal dahingestellt. Weiter hatten sie die Auflage, sich nicht Sauron persönlich gegenüber zu stellen, doch weder Gandalf noch Saruman hielten sich daran.

Die Farbe, die jeder der Zauberer trug, zeigte womöglich den Rang an, welchen sie innerhalb des Rates innehatten, wobei weiß höchstwahrscheinlich den höchsten Rang bedeutete. (Saruman war schließlich Vorsitzender des Weißen Rates.) Der Zauberstab, welchen sie immer bei sich trugen, war nicht nur Machtinstrument, sondern zeugte zugleich von der Ordenszugehörigkeit.
(Dass auch dieser je nach Aufstieg und Fall innerhalb des Ordens wechselt, wurde sehr schön von P. Jackson im Film dargestellt, denn nachdem Gandalf, der Graue als Gandalf, der Weiße wieder zurück nach Mittelerde kam, hatte sich nicht nur seine Kleidung geändert, sondern auch sein Zauberstab.)

Desweiteren scheint es den Maiar / Zauberern untersagt, ihre Artefakte nach einem Verstoß aus dem Orden weiterzubenutzen, denn nachdem Saruman als Vorsitzender abgelöst und von Gandalf des Ordens verwiesen wurde, zerbrach man auch seinen Zauberstab.
(Auch hier könnte man wieder fragen, warum die Valar nicht schon früher eingeschritten sind, denn ihnen dürfte eigentlich nicht entgangen sein, was einer ihrer Boten in Mittelerde tat.)

Doch gleich, auf welche Seite sich die einzelnen Magier im Laufe der Zeitalter auch schlugen und wem sie die Treue schworen, eines hatten sie alle gemeinsam: in ihren menschlichen Gestalten waren sie verletzbar wie jeder andere Mensch. Zwar konnten sie nicht direkt getötet werden, wie man an Gandalf und Saruman sehen konnte, aber sie wurden ohne ihre Hülle zu Geistern. Dies kann, wie im Fall von Saruman, auch das Ende sein, denn immerhin wurde dem einstigen Maia Curumo die Rückkehr nach Valinor verwehrt...

© LotR-FC.de 2003 - 2019

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:24