Ich will diese Macht nicht, ich habe sie nie gewollt. Herr der Ringe, Die Gefhrten
Aragorn
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Götter
Elben
Hobbits
Menschen
Erklärung
Drei Häuser der Edain
Anárion
Aragorn
Beren
Boromir
Denethor II.
Elendil
Éomer
Éowyn
Faramir
Gríma
Húrin
Isildur
Théoden
Théodred
Tuor
Túrin
Zauberer
Zwerge
Die Geschöpfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Mittelerde / Die Völker / Menschen / Théoden

Théoden

Théoden"Soviel Tod. Was kann der Mensch gegen solch tollkühnen Hass ausrichten?" (LotR, TTT)

Théoden Ednew, der Wiedererstarkte, wird er in den Geschichten Rohans genannt. Ein Name, der ihm nicht willkürlich gegeben wurde, denn nach dem Saruman von seinem Geist und seinem Körper Besitz ergriffen und ihn somit bis zur Senilität geschwächt hatte, befreite ihn Gandalf und gab ihm damit nicht nur seine königliche Kraft wieder.

Als Sohn Thengels und Morwens von Losarnach bestieg er als 17. König Rohans schon im Alter vom 32 Jahren - im Jahr 2980 DZ - den Thron und führte ihn auch nach fast 30jähriger "geistiger Abwesenheit" weiter, denn es war der 02.März 3019 DZ, da der weiße Zauberer Gandalf ihm ein "neues altes" Leben schenkte.

Doch der Wille Théodens war nicht mehr so erhaben wie vorher. Sein Sohn Théodred starb drei Wochen vorher an den Furten der Isen, und somit verlor er sein einziges Kind. Zwar bereit für sein Königreich in den Tod zu gehen, wollte er dennoch keinen offenen Krieg riskieren und so ging er, als ein Krieg mit Sarumans Armee kurz bevor stand, mit seinem Volk nach Helms Klamm. Doch es war keine Flucht vor dem Saruman, wie man denken könnte, nein, Théoden war sich lediglich bewusst, dass er es mit der geringen Streitmacht, über die er verfügte, niemals gegen ein so großes Heer aufnehmen konnte.

Als er Beistand von Gandalf und den Rohirrim erhielt, führte er das Heer mit großen Schlachtrufen in den Kampf. An der Seite der Elben, die ein altes, schon längst vergangenes Bündnis erneuerten und der Reiter seines Volkes, sowie mit Hilfe der Ents besiegte er die Streitmacht Sarumans.

Doch das Glück des Königs schwand in der Schlacht von Pelennor. Zwar blies der König selbst das Horn Guthláfs, seines Bannträgers, so arg, dass es zerbarst, denn längst schon hatte er zu seiner alten Größe zurückgefunden, und auch den Häuptling der Haradrim streckte er selbst nieder, doch dann senkte sich ein Schatten über das Heer der Riddermark. Die Pferde der Reiter gingen durch und Schneemähne, das Ross Théodens, wurde gar von einem schwarzen Nazgûl-Pfeil getroffen. Es stürzte und begrub den König unter sich.
(Anmerkung: Im Film sah dies etwas anders aus. Hier wurde Théoden durch einen Nazgûl niedergestreckt.)

Doch bevor er starb ernannte er Éomer, seinen Neffen, zu seinem Nachfolger und rechtmäßigen Erben auf den Thron, denn mit dem Tode Théodreds, des Königssohns, wäre die Erblinie erloschen gewesen.

Théodred

Théodred war der einzige Sohn König Théodens, der im Februar 3019 DZ bei den Furten der Isen ums Leben kam.

© LotR-FC.de 2003 - 2019

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:24