Aber Ihr seid allein! Wer wei, was Ihr der Dunkelheit anvertraut. In den bitteren Stunden der Nacht wenn Euer ganzes Dasein zu schrumpfen scheint, Euch die Wnde Eures Gemachs sich nhernd umdringen, in einen Kfig gesperrt wie wildes Getier. Herr de
404
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Götter
Elben
Hobbits
Menschen
Erklärung
Drei Häuser der Edain
Anárion
Aragorn
Beren
Boromir
Denethor II.
Elendil
Éomer
Éowyn
Faramir
Gríma
Húrin
Isildur
Théoden
Tuor
Túrin
Zauberer
Zwerge
Die Geschöpfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Mittelerde / Die Völker / Menschen / Aragorn

ARAGORN

Aragorn / Tar Elessar"The hands of the King are the hands of the healers." (LotR, RotK)

Er sah ja schon ziemlich finster aus, als er im "Gasthaus zum tänzelnden Pony" so in der Ecke saß. Niemand hätte ihm in diesem Aufzug auch nur im Mondschein begegnen wollen, denn abgesehen von dem, was man so über Waldläufer hört, wirkte er nun auch nicht grad vertrauenserweckend. Doch Streicher, wie man ihn überall nur rief, war alles andere als ein Finsterling und Tagedieb...

Aragorn, Arathorns Sohn, war nicht nur Stammesführer der Dúnedain im Norden, sondern auch Elendils und Isildurs Nachkomme und somit rechtmäßiger Erbe des Königreichs Arthedains. Doch das einstmals große Königreich war zerstört und von der Bevölkerung durch viele Kriege und Krankheiten kaum noch jemand übrig.

Nach dem frühen Tod seines Vaters zog seine Mutter Gilraen mit ihm nach Bruchtal, wo er unter der Hand Elronds aufwuchs und ihm den Namen Estel gab, was Hoffnung bedeutet. Er lernte die Sprache der Elben, freundete sich mit ihnen an und respektierte so ihre Sitten und Bräuche, wenn er sie nicht sogar stellenweise übernahm. In Imladris lernte er auch Arwen kennen, die Tochter Elronds.

Im Alter von zwanzig Jahren sagte Elrond Aragorn, wer und was er eigentlich war und übergab ihm gleichzeitig zwei Erbstücke: einmal den Ring Barahirs, welchen einst Finrod aus Valinor mitgebracht hatte. Es war kein einfacher Ring, nein, dieses Schmuckstück stand für ein uraltes Band, welches dem anderen das Versprechen gab, ihn und seiner Sippe in der Not Freundschaft zu erweisen. Seit Generationen wurde der Ring immer weitergegeben, bis er als Erbstück der Herren von Andúnië aufbewahrt wurde und nach dem Untergang Númenors durch Isildur nach Mittelerde kam.

Das zweite Erbstück waren die Bruchstücke des Schwertes Narsil, jenes Schwert, mit dem Isildur im Kampf Sauron den Ring vom Finger schnitt. Nachdem der Herrscherring wieder aufgetaucht war, konnte die Prophezeiung Elronds erfüllt werden und aus den Bruchteilen von Narsil wurde in einer aufwendigen Zeremonie Andúril, das neue Schwert Aragorns.

Kurz nachdem Aragorn von seiner Bestimmung erfuhr, verliebte er sich in Arwen. Doch Elrond war nicht sehr froh über diese Liaison, immerhin war Arwen elbischen Blutes und somit unsterblich, während Aragorn "nur" Mensch war. Doch er hatte nichts gegen Aragorn persönlich und so gab er sein Einverständnis unter der Voraussetzung, dass Aragorn die Königreiche Arnor und Gondor wieder vereinigen und deren König werden würde.

Als er von seinem Freund Elrond erfuhr, dass der Herrscherring gefunden worden war, beschützte er mit seinen Leuten Frodo und das Auenland, jedoch ohne dass Frodo dies mitbekam. Als der junge Hobbit den Ring außer Landes bringen musste, begleitete er ihn sowie Sam, Merry und Merry_Pippin nach Bruchtal und half ihnen so schwierige Situationen zu meistern, wenngleich auch er den Zwischenfall auf der Wetterspitze mit dem Hexenkönig nicht verhindern konnte, bei dem Frodo die Klinge des Mordor-Messers in die Schulter bekam.

Nachdem Frodo in Imladris wieder genesen war, wurde Aragorn ein Mitglied der Ringgemeinschaft, der mit seinem Leben und mit seinem Schwert Frodo zu helfen ersuchte. Er kämpfte gegen den Uruk-Hai bei Parth Galen und machte sich nach der Trennung der Gemeinschaft mit Gimli und Frodo auf die Suche nach Merry und Pippin, welche von der Armee Sarumans gefangen worden waren. Des Weiteren stand er König Théoden zur Seite, als dieser von einer 10.000 kopfstarken Armee mit seinem Volk nach Helms Klamm flüchtete, jener Festung, die er für sich und seine Leute als sichersten Platz überhaupt ansah.

Nachdem Sauron vernichtet war, wurde er unter dem Namen Elessar (Elbenstein), zum König von Gondor und Arnor gekrönt. Doch auch seinen Namen "Streicher" behielt er als Beinamen bei und so wurde er, in Quenya zu Telcontar. Er heiratete Arwen, der er zuvor Ring Barahirs zum Verlobungsgeschenk machte und die, ganz nach dem Vorbild Lúthiens, das Schicksal der Sterblichkeit aus Liebe zu Aragorn auf sich nahm.

Einhundertzwanzig Jahre regierte er als König über das neuvereinte Königreich, ehe er im Jahre 120 des Vierten Zeitalters nach Norden ritt und dort eine Zeitlang im alten Annúminas lebte. Und so geht er als König in die Annalen Gondors ein, der so manche ruhmreiche Schlacht geschlagen und ein guter König war, wenngleich er nicht das beste Los von allen gezogen hatte:

"Und auf dem Thron des fernen Gondor bemüht sich Aragorn, in dem Menschengewimmel, das unter Sauron nach Westen geströmt ist, ein wenig Ordnung zu schaffen und ein Andenken an die alten Zeiten zu wahren."

© LotR-FC.de 2003 - 2019

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:23