Hrst du dich eigentlich reden? Weit du, wie du dich anhrst? Herr der Ringe, Die zwei Trme
Sam
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Die Geschöpfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


LEXIKON

VORWORT

Willkommen beim LotR-Lexikon. Nachdem wir es jetzt gründlich überarbeitet und ergänzt haben, befinden sich zur Zeit weit über 5000 Begriffe rund um Tolkien und seine Arbeiten darin. Wir hoffen, dass wir euch somit einen kleinen Einblick in die Genialität J.R.R. Tolkiens gewähren können.

HINWEIS

Auch wenn an der Genialität Tolkiens kein Zweifel besteht, so brauchte auch ein Meister wie er mehrere Anläufe, bis er zu diesem Ergebnis gelangte. Aus diesem Grund werdet ihr hier sehr viele Begriffe finden, die eigentlich alle ein und das gleiche bedeuten. Wie auch in einem richtigen Lexikon haben wir die Begriffe nur einmal genauer erklärt und alle weiteren mit dem Hinweis versehen, unter "sowieso" nachzuschauen.

Beispiel: Tol Brandir: (Sindarin); "Zinnenfels"; steiler Berg am südlichen Ende des Nen Hithoel
Zinnenfels: siehe: Tol Brandir

Imprint

Dass (leider) keiner von uns über all dieses Wissen verfügt, ist sicher verständlich.Zum Erstellen des Lexikons haben wir daher folgende im Handel erhältliche Lexika verwendet:

Wolfgang Krege: Das Handbuch der Weisen von Mittelerde erschienen im Klett-Cotta-Verlag; ISBN 3-60893521-5
David Day: Tolkien, Eine illustrierte Enzyklopädie erschienen im Otus Verlag; ISBN: 3-907194-33-0 und
Friedhelm Schneidewind: Das große Tolkien-Lexikon erschienen im Lexikon Imprint Verlag; ISBN: 3-89602-298-9

Das Copyright dieses Lexikons liegt daher bei den Autoren dieser Bücher, auch wenn wir versucht haben, alles mit unseren Worten wiederzugeben. (Wer vor allem das letzte Lexikon besitzt, wird sehen, dass es uns hier leider oftmals nicht möglich war, da dieses schon extrem kurz gefasst war.)

Gedichte und Lieder

Wir haben euch - zumindest an einigen Stellen und soweit vorhanden - die Lied- und Gedichttexte Tolkiens mit ins Lexikon gepackt. Viele davon sind in gekürzter Version dargestellt, da es aus Platzgründen nicht möglich war, alles anzugeben. Wir werden euch in Kürze an einer anderen Stelle aber auch diese zur Verfügung stellen. Dass das © dieser Sachen bei J.R.R. Tolkien liegt, dürfte auch hier klar sein.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Stöbern in unserem Lexikon

Euer LotR-FC


Suche ber den Suchnamen:

Suchbegriff (z.B. "Elben"):



Suche ber den Anfangsbuchstaben des Suchbegriffes:

..:: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ::..

Derzeit gibt es im Lexikon 5877 Begriff(e).
SUCHERGEBNISSE

Du hast nach dem folgenden Begriff gesucht: O
In der untenstehenden Tabelle siehst du die Ergebnisse der Suche:

Deine Suche ergab 127 Treffer.

SuchbegriffErklrung

O Dwimordene, o Lórien

Beginn eines Gedichtes über Lórien;

"O Dwimordene, o Ló

O Königin, schneeweiß und fern

Beginn eines Liedes, welches Frodo und seine Freunde im Auenland hören;

"Schnee-Weiß! Schnee-Weiß! O Herrin hold
Fürstlich

O Orofarne, Lassemista, Carnmirie!

Beginn von Bregalads Ebereschenlied; "O Orofarnë, Lassemista, Carnimírië! Dic

O schlank wie der Weidenzweig

Beginn eines Lobverses, den Frodo auf Goldbeere macht; "O schlank wie der Weidenzweig! O klarer als die Quelle! O Sch

O Wanderer im Schattenland

ein Mutmachlied, das Frodo im Alten Wald singt; n.Ü.:

"O Wandrer unterm Schattenjoch,
Verzwe

Oarel

(Quenya); "einer, der hinwegzieht"; Mz.: Oareldi; die Elben, die aus ME nach Aman gingen

Oarni

in der frühen Mythologie Tolkiens Meeresgeister

Oazel

ältere Form von Oarel

Oberbronn-Marschen

siehe: (Marschen am) Baranduin

Oberbühl 62

Ort im Auenland

Obere Stadt

Bez. für die Zitadelle von Minas Tirith

Oberst

Selbstgewählte Anrede von Lotho Sackheim-Beutlin

Oberster der Nazgûl

Bez. für den Hexenkönig von Angmar

Odin

unter den Göttern der Germanen der höchste Gott; in der frühen Mythologie Tolkiens manchmal mit Manwe gleichgesetzt

Odo Stolzfuß

Hobbit aus dem Auenland

Oger

riesiger menschenähnlicher Barbar - kein echter Riese !!! - ; in der frühen Mythologie ist die Mutter von Gothmog ein Ogerweib (Vater ist Melko)

Ogher-hai

Bez. der Drédain in der schwarzen Sprache der Orks

Ohm Gamdschie

siehe: Hamfast Gamdschie I.

Ohnbüttel

Ort westlich vom Binsenmoor im Westviertel des Auenlandes

Ohtar

Soldat, "Krieger"; Schildknappe von Isildur; brachte Narsil nach Imladris

Oienkarme

(Quenya); "Fortwährende Schöpfung"; die Welt als Ergebnis der Schöpfung durch Ilúvatar

Oikeroi

Katze im Gefolge von Telvido; von Huan getötet

Oilosse

(Quenya); "der stets Schneeweiße"; siehe: Taniquetil

Oinen

siehe: Uinen

Oiolaire

(Quenya); "Immersommer"; eine Baumart, die die Elben von Tol Eressea nach Númenor brachten

Oiomúre

Nebelgebirge in der Nähe der Helcaraxe

Olaf

norwegischer Holzfäller, mit dem der Nordpolarbär seinen Urlaub verbrachte in "Die Briefe an den Weihnachtsmann"

Oldbuck / Oldbuck of the Marish

engl. Bez. der Familie Altbock vom Bruch

Olifanten

böse, fremdartige und Elefantenähnliche Kreaturen; Kriegstiere

Oliphaunt

das 10. Gedicht im Buch "The Adventures of Tom Bombadil and other verses from The Red Book"; erste Fassung erschien 1927 unter dem Titel: "Adventures in Unnatural History and Medieval Metres: being The Freaks of Fisiologus (ii): lumbo, or, Ye Kind of Ye O

Olofantur

Fantur der Träume; früher Name für den Valar Lórien

Olog-hai

Bergtroll in der Schwarzen Sprache

Olóre Malle

(Quenya); siehe: Pfad der Träume

Olórin

Wesen der Träume; der weiseste aller Maiar; in ME als Gandalf bekannt; lebte in den Gärten von Lórien und war mit Niënna befreundet

Olva

Was wächst und feststeht, "Pflanze"; eigentlich jedes lebende Wesen, das sich nicht von Ort zu Ort bewegen kann; Mz.: Olvar; höcste Form der Olvar: Ents

Olwe

Fürst der Teleri; führte sie zusammen mit seinem Bruder Elwe aus Cuiviénen nach Westen; wurde nach dem Verschwinden Elwes König in Alqualonde; Vater von Earwen; Großvater von Finrod, Orodreth, Angrod, Aegnor und Galadriel

On Fairy Stories

Vortrag, den Tolkien 1938 nach der Veröffentlichung von "The Hobbit" hielt; veröffentlicht in "Esseys Presented to Chales Williams"; hrsg. von C.S.Lewis (Oxford University Press, London, 1947 S. 38-89); in deutsch unter dem Titel "Über M&au

Ondoher

Steinherr; Dúnedain; 31. König von Gondor ab 1936 DZ; gefallen 1944 in der Schlacht mit den Wargfahrern

Ondolinde

(Quenya); "Steinlied", "Singender Stein"; Quenya-Name von Gondolin; auch "Felsen der Wassermusik" genannt

Ondosto

Ort in Forostar von Númenor

Onen i-Estel Edain, ú-chebin estel anim

mit diesem Spruch verabschiedete sich Gilraen von ihrem Sohn Aragorn II.; "Ich gab den Dúnedain Hoffnung, ich behielt keine Hoffnung für mich."

Onkel Andi

siehe: Seiler von Reepfeld, Andweis

Onod

(Sindarin); ein "Ent"

Onodló

(Sindarin); der Fluss Entwasser

Onodrim

(Quenya); Ents; Einzahl: Onod

Onótimo

Zusammenzähler; Beiname von Quennar

Oraeaon

(Sindarin); "(Tag des) Meeres"; 6. Tag im Kalender der Númenorer; Quenya: Earenya

Orald

Name für Tom Bombadil bei den Menschen; Bedeutung: sehr alt

Oranor

(Sindarin); "(Tag der) Sonne"; 2. Tag im Kalender der Elben

Orc

Kobold in der Sprache der Gnome; Mz.: Orcin und Orchoth; in früher Mythologie waren die Orks noch eher wie Kobolde

Orch

(Sindarin); "Ork"; siehe: Ork

Orchaldor

Númenórer; Gemahl Ailinels, der älteren Schwester von Tar-Aldarion; Vater von Soronto

Orchoth

(Sindarin); "Orks"; siehe: Ork

Orcobal

bester Kämpfer der Orks beim Angriff auf Gondolin; von Ecthelion I. erschlagen

Orcrist

siehe: Orkrist

Orden der Zauberer

Heren Istarion; Orden der Istari; siehe: Istari

Orfach Echor

Große Schlucht in den Echoriath; durch die man durch sieben Tore nach Gondolin kam

Orghalad

(Sindarin); "(Tag des) Baumes"; 4. Wochentag im Kalender der Númenórer; gewidmet dem Weißen Baum; Quenya: Aldea

Orghaladad

(Sindarin); "(Tag der) Bäume"; 4. Wochentag im Kalender der Elben; gewidmet den Zwei Bäumen von Valinor

Orgilion

(Sindarin); "(Tag der) Sterne"; 1. Wochentag im Kalender der Elben

Orgof

Elb aus Artanor; von Túrin getötet

Ori

flötenspielender Zwerg aus Durins Volk

Orion

der Stern Telimektar; siehe: Telimektar

Orithil

(Sindarin); "(Tag des) Mondes"; 3. Wochentag im Kalender der Elben

orkisch

die Sprache der Orks

Orkrist

(Sindarin); "Orkspalter"; das Schwert Thorin Eichenschilds; welches er auf seiner Reise zum Erebor fand; zusammen mit Thorin begraben

Orks

(Sindarin: Orch); Kreaturen, die Sklaven Saurons waren

Orktor

Hintertür zu den Orkhöhlen an der Ostseite des Nebelgebirges; Flucht und Ausfalltor

Orkturm

siehe: Cirith Ungol

Orleg

Geächteter aus der bande von Túrin; erschlagen von Orks

Orlin

Mann aus Hisilóme; Untertan Broddas; erschlagen von Túrin

Orm

Schiffskapitän der Forodwaith; erschlug Déor

Orma / Ormaldor

Herr der Bäume, "Herr des Holzes"; Namen für den Vala Orome in der Sprache der Gnome#

Ormal

eine der beiden von Aule erschaffenen Lampen der Valar; stand im südlichten Teil MEs

Ormenel

(Sindarin); "(Tag des) Himmels"; Name des 5. Wochentages im Kalender der Elben

Ornelie

(Sindarin); "Baumvolk"; Name für die Elben von Lórien

Ornendil

Baumfreund; Dúnedain; Sohn von König Eldacar von Gondor; ermordet 1437 DZ von Castamir

Ornóme / Ornóma

(Quenya); "sprechender Baum"; Bez. für die Ents

Orocarni

die Roten Berge; Berge im Osten von ME im EZ; gelegen im Osten von Helcar

Orod-na-Thôn

(Sindarin); "Berg der Kiefern"; siehe: Dorthonion

Orodreth

2. Sohn von Finarfin; einziger Enkel Feanors, der gg. die Rebellion gg. die Valar sprach; Herr von Minas Tirith bis 457 EZ (dann erobert durch Sauron); nach dem Tod Finarfins König von Nargothrond (467 EZ); Vater von Finduilas; gest. 496 in der Schla

Orodreth (Truchsess)

Dúnedain; 16. herrschender Truchsess von Gondor; 2655 - 2685

Orodruin

(Sindarin); "Berg des roten Feuers"; älterer Name des Amon Amarth

Orofarne

(Quenya); "Gebirgswohnend"; Name einer Eberesche in Bregalads Ebereschenlied

Orome

der große Jäger unter den Valar

Oromendil

(Quenya); "Freund von Orome"; Enkel von Tar-Amandil

Oromet

(Quenya); "Letzter Berg"; Berg am Hafen von Andúnië im Westen von Númenor; hier baute Tar-Minastir seinen großen Turm

Oron Oilosse

Immerweißer Berg; siehe: Taniquetil

Orondil

(Quenya); "Liebhaber der Berge"; anderer Name von Vorondil

Oropher

König der Waldelben im großen Grünwald; Vater von Thranduil; gefallen 2441 bei der Schlacht des Letzten Bundes

Orophin

Waldelb aus Lórien; Bruder von Haldir

Orossi

Feen der Berge; alter Name in den früheren Geschichten

Orrostar

(Quenya); "Ostland"; östliches Vorgebirge von Númenor

Orthanc

(Sindarin); "Gabelhöhle"; der 150m hohe Turm im Ring von Isengard; in der Sprache der Rohirrim "geschickter Aufbau"; gefertigt aus sehr hartem Fels und darum fast uneinnehmbar

Orthanc-Feuer

Geheimwaffe Sarumans; vll. eine Art Sprengstoff

Orthanc-Stein

Palantir, der im Orthanc aufbewahrt wurde

Osborne, Barrie

2. Produzent in der HdR-Film-Trilogie

Osgiliath

(Sindarin); "Sternenfestung"; die alte Hauptstadt des südlichen Königreiches

Osse

(Sindarin); "Gaerys"; Maia im Dienste Ulmos

Ossiriand

Land der sieben Flüsse; Lebensraum der Nandor und Ents

Ost-Beleriand

östlicher Teil Beleriands; östlich des Sirion

Ost-Bucht

Große Einbuchtung auf der Ostseite des Düsterwaldes

Ost-Elben

siehe: Waldelben

Ost-Emnet

der nordöstliche Teil Rohans

Ostfold

Gebiet in Rohan, nordöstlich der Hänge der Ered Nimrais, östlich von Edoras

Ost-in-Edhil

Festung der Eldar; Stadt der Elben in Eregion; hier wurden die Ringe der Macht geschmiedet; 1697 ZZ zerstört von Sauron

Ostland von Númenor

siehe: Orrostar

Ostlinge

Menschen, die im E.Z. nach Beleriand kamen (jedoch später als die drei Völker der Edain)

Ost-Lórien

im VZ von Celeborn gegründetes Elbenreich; umfasste den S von Eryn Lasgalen unterhalb der Einbuchtung im O

OstMark

milit. betrachtet die östliche Hälfte von Rohan; dursch Schneeborn und Entwasser von der WestMark abgegrenzt; im EZ auch Name für Maedhros' Mark

Ostoher

Festungsherr; Dúnedain; 7. König von Gondor von 411 bis 492 DZ; baute 420 Minas Anor wieder auf

Oststraße

EZ: vom Berg Taras ? Sirion ? Brithiach-Furt ? Aros (bei Arossiach) bis zum Himring; DZ: Graue Anfurten ? Eriador ? Baranduin-Brücke ? Bree ? Wetterspitze ? Imladris ? Nebelgebirge ? Hoher Pass ? Alte Furt ? Anduin ? Alte Waldstraße ? Düst

Osttor

das Große Haupttor von Moria; siehe: Moria

Ostviertel

Viertel im Auenland an der Grenze zum Bockland

Ostwall

westl. Felswand der Emyn Muil: östl. Grenze von Rohan

Ost-West-Straße

siehe: Oststraße

Othrod

ein Fürst der Orks; bei der Zerstörung von Gondolin von Tuor getötet

Otter

im Gedicht "Tom geht rudern" sprech. Tier im Tal der Weidenwinde; Schnurbart-Mann von T. Bombadil genannt

Ottilie

Name einer Dachsdame in Gedicht "Die Abenteuer von Tom Bombadil"

Otto, Miranda

Darstellerin der Éowyn in der HdR-Film-Trilogie

Ottor Wæfre

früherer Name von Eriol

Oxenford

Stadt in der Geschichte "Bauer Giles von Ham"

Oxford

Hauptstadt der engl. Grafschaft Oxfordshire; Universität; Tolkien studierte hier von 1911-1916; arbeitete hier von 1918-1920 und von 1925-1968; verbrachte hier sein letztes Lebensjahr

Ozean

meist das große Meer Belegaer

Ozean von Alain

die Nordsee

Ozeane des Himmels

Evtl. anderer Name für die Äußere Dunkelheit

Ozeanischer Kram

Zeitschrift für die Zauberer in der Geschichte "Roverandom"

LEGENDE

Beim Erstellen des Lexikons haben wir immer wiederkehrende Begriffe abgekürzt. Um euch den Umgang damit etwas zu erleichtern, hier die Kürzel und ihre Bedeutungen:

a.Ü. = alte Übersetzung
allg. = allgemein
AZ = Auenland-Zeitrechnung
Bez. = Bezeichnung
DZ = Drittes Zeitalter
EZ = Erstes Zeitalter
Ez. = Einzahl
geb. = geboren
gest. = gestorben
gg. = gegen
Jh. = Jahrhundert
Kf. = Kurzform
ME = Mittel-Erde
Mz. = Mehrzahl
n.Ü. = neue Übersetzung
Rk. = Ringkrieg
urspr. = ursprünglich
VG = das Buch der Verschollenen Geschichten
VZ = Viertes Zeitalter
z.Z. = zur Zeit
zw. = zwischen
ZZ = Zweites Zeitalter

Letzte Änderung: 15.10.2014 12:42:33