Vielleicht hat er den Tod wirklich verdient. Doch jetzt, da ich ihn sehe, habe ich Mitleid mit ihm. Herr der Ringe, Die zwei Trme
Frodo
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Die Geschöpfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


LEXIKON

VORWORT

Willkommen beim LotR-Lexikon. Nachdem wir es jetzt gründlich überarbeitet und ergänzt haben, befinden sich zur Zeit weit über 5000 Begriffe rund um Tolkien und seine Arbeiten darin. Wir hoffen, dass wir euch somit einen kleinen Einblick in die Genialität J.R.R. Tolkiens gewähren können.

HINWEIS

Auch wenn an der Genialität Tolkiens kein Zweifel besteht, so brauchte auch ein Meister wie er mehrere Anläufe, bis er zu diesem Ergebnis gelangte. Aus diesem Grund werdet ihr hier sehr viele Begriffe finden, die eigentlich alle ein und das gleiche bedeuten. Wie auch in einem richtigen Lexikon haben wir die Begriffe nur einmal genauer erklärt und alle weiteren mit dem Hinweis versehen, unter "sowieso" nachzuschauen.

Beispiel: Tol Brandir: (Sindarin); "Zinnenfels"; steiler Berg am südlichen Ende des Nen Hithoel
Zinnenfels: siehe: Tol Brandir

Imprint

Dass (leider) keiner von uns über all dieses Wissen verfügt, ist sicher verständlich.Zum Erstellen des Lexikons haben wir daher folgende im Handel erhältliche Lexika verwendet:

Wolfgang Krege: Das Handbuch der Weisen von Mittelerde erschienen im Klett-Cotta-Verlag; ISBN 3-60893521-5
David Day: Tolkien, Eine illustrierte Enzyklopädie erschienen im Otus Verlag; ISBN: 3-907194-33-0 und
Friedhelm Schneidewind: Das große Tolkien-Lexikon erschienen im Lexikon Imprint Verlag; ISBN: 3-89602-298-9

Das Copyright dieses Lexikons liegt daher bei den Autoren dieser Bücher, auch wenn wir versucht haben, alles mit unseren Worten wiederzugeben. (Wer vor allem das letzte Lexikon besitzt, wird sehen, dass es uns hier leider oftmals nicht möglich war, da dieses schon extrem kurz gefasst war.)

Gedichte und Lieder

Wir haben euch - zumindest an einigen Stellen und soweit vorhanden - die Lied- und Gedichttexte Tolkiens mit ins Lexikon gepackt. Viele davon sind in gekürzter Version dargestellt, da es aus Platzgründen nicht möglich war, alles anzugeben. Wir werden euch in Kürze an einer anderen Stelle aber auch diese zur Verfügung stellen. Dass das © dieser Sachen bei J.R.R. Tolkien liegt, dürfte auch hier klar sein.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Stöbern in unserem Lexikon

Euer LotR-FC


Suche ber den Suchnamen:

Suchbegriff (z.B. "Elben"):



Suche ber den Anfangsbuchstaben des Suchbegriffes:

..:: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ::..

Derzeit gibt es im Lexikon 5877 Begriff(e).
SUCHERGEBNISSE

Du hast nach dem folgenden Begriff gesucht: N
In der untenstehenden Tabelle siehst du die Ergebnisse der Suche:

Deine Suche ergab 261 Treffer.

SuchbegriffErklrung

Nachjul

1. Monat im Kalender des Auenlandes; Bree: Frery

Nachkömmlinge

die jüngeren Kinder von Ilúvatar: die Menschen

Nachlithe

7. Monat im Kalender des Auenlandes; Bree: Mede

Nachost

Feuerfeste; einer der beiden Zahntürme von Mordor

Nachrichten aus ME

Originaltitel: "Unfinished Tales of Númenor and Middle-earth", erschienen 1980 (dt. Ausgabe: 1982)1. Buch Christopher Tolkiens nach dem "Silmarillion"; sammlung von Texten unterschiedlicher Zeit, Form und Ausführungen über Númenor

Nachschöpfung

siehe: Zweitschöpfung

Nacht der Leere

die komplette Abwesenheit der Unverlöschlichen Flamme

Nacht des Nichts

die Düsternis des Schattenmeeres

Nachtfalter

handgroße Nachtfalter belästigen Bilbo im Düsterwald

Nachtfürchtige

Bez. für die Menschen

Nachtschatten

Ort im Ostviertel des Auenlandes

Nachtwald

anderer Name für den Düsterwald

Nachzügler

die jüngeren Kinder von Ilúvatar: die Menschen

Nadelhohl

Ort im Westviertel des Auenlandes

Naffarin

Fantasiesprache, die Tolkien in seiner Jugend entwickelte

Nahald

Geheimnis in der Sprache der Starren; eigentlicher Name Déagols

Nahar

das weiße Pferd Oromes; Vorfahre der Mearas

Nah-Harad

der nördliche Teil von Harad

Naimi

Gemahlin von &Aelig;lfwine; Elbenfrau aus Tol Eressea

Náin

Grórs Sohn, Fürst der Zwerge aus den Eisenbergen (2665-2799 D.Z.)

Náin I.

König der Zwerge von Moria (1832-1981 DZ); aus dem Hause Durin; erschlagen durch den Balrog von Moria

Náin II.

König der Zwerge in den Ered Mithrin (2338-2585 DZ); aus dem Hause Durin

Naira

(Quenya); "Herz der Flamme"; ein Name der Sonne

Naith

(Quenya); zentrales Gebiet von Lórien zw. Celebrant und Anduin; Westron: "Winkel" (Dreieck oder Zwickel); Sindarin: "Egladil"

Náli

Zwerg vom Erebor; ging mit Balin nach Moria; erschlagen 2994 DZ

Namarië

Titel des Liedes "Ich sang vom Laub, von goldnem Laub"; bekannt auch als "Galadriels Klage" oder "Galadriels Klagelied"; ein Lied über Varda und Valinor; "Ai! Laurië lantar lassi súrinen"

Name, wahrer

die Macht (oder Magie) des wahren Namens: siehe: Zauberspruch

Namenlose, der

Beiname Saurons

Namenloser-Pass

siehe: Morgul-Pass

Namenloses Land

siehe: Mordor

Namensgebung der Elben

alle Elben erhielten mind. 2 Namen: 1. Name: Vatername (wurde sofort bei der Geburt vergeben); 2. Name: Muttername: wurde später meist prophetisch vergeben, da die Elben eine gewisse Voraussicht hatten; viele Elben namen sich noch einen Wahlnamen, de

Námo

(Quenya); "Richter", "Verkünder"; eigentlicher Name Mandos

Nan

Tochter des Schmiedes in der Geschichte "Der Schmied von Großholzingen

Nan Curunír

(Sindarin); "Tal des Zauberers"; das Tal von Isengard

Nan Dungortheb

(Sindarin); "Tal des abscheulichen Todes"; Landstrich zw. den Ered Gorgoroth und der Nordgrenze von Doriath mit dem Gürtel Melians

Nan Elmoth

(Sindarin); "Sternendämmertal"; am Südufer des Flusses Celon, der dichteste Wald von ganz Beleriand

Nan Laur

(Sindarin); "Altes Tal"; ein Name für Lórien

Nandini

Feen der Täler; früherer Name für die Waldelben

Nandor

(Quenya); "die sich Abwendenden"; Elben, die es nach Anduin zog, statt nach Aman

Nandorin / Nandorisch

Sprache jener Elben, die auf dem Marsch nach Aman zurückblieben oder abbogen; im ZZ die der Nandor

Nanduhirion / Nandhuhirion

(Sindarin); "Tal der dunklen Ströme"; siehe: Schattenbachtal

Nantasarion

(Sindarin); "Weidental", "Land der Weidenbäume"; siehe: Tasarinan

Nan-Tathren

(Quenya: Tasarinan oder Nan-Tasarion); "das Weidental" oder "Land der Weidenbäume";; an der Mündung des Narog in den Sirion

Napfschnecke

in der Geschichte "Roverandom" in der Sprache der Meermenschen ein nutzloser Beamter

Nár

Zwerg aus Durins Volk; König Thrórs einziger Begleiter auf seiner letzten Wanderung nach Moria

Narbeleth

(Sindarin); "Sonnenschwund"; 54 Tage lange Jahreszeit des Spätherbstes im Kalender der Elben von Imladris; auch Firith ( Vergehen), Quelle (Quenya: Vergehen) und Lasselante (Quenya: Laubfall) genannt

Narchost

(Sindarin); "Feuerzahn"; Name einer der Zahntürmer

Nardol

Feuriger Berg; das 3. der sieben Leuchtfeuer von Gondor in den Ered Nimrais

Nargothrond

(Sindarin); "befestigte Höhlen am Narog"; Finrod Felagunds Stadt auf der Westseite der Narog-Schlucht

Nárië

(Quenya); "Der Sonnige"; 6. Monat im Kalender der Elben

Narmacil I.

Feuerschwert; Dúnedain; 17. König von Gondor (1226-1294 DZ); ließ ab 1240 seinen Neffen Minalcar als Reichsverweser herrschen, ehe sein Bruder Calmacil sein Nachfolge wurde und schließlich dessen Sohn Minalacar als Romendacil II. 1

Narmacil II.

Feuerschwert; Dúnedain; 29. König von Gondor; 1850-1856 DZ; gefallen in der Schlacht gg. die Wargfahrer

Narn

Langgedicht, Erzählung oder Epos in Versen, welches gesprochen vorgetragen wird

Narn i hîn húrin

Lied von Húrins Kindern

Narog

schnell fließender Fluss in West Beleriand

Narog-Höhlen

unter dem Westufer des Narog liegende Höhlen; entdeckt von den Noegyth Nibin

Narquelië

(Quenya); "Sonnenverblassen"; Name des 10. Monats im Kalender der Elben

Narsil

(Quenya); "Sonne und Mond"; Name des Schwertes Elendils; wurde später - nach dem Neuschmieden - zu Andúril; s.a. Andúril

Narsilion

(Quenya); "Das Lied von Sonne und Mond"; ein vermutlich von den Vanyar stammendes Gedicht

Narthseg

in früheren Geschichten ein Elb, der Artanor (das spätere Doriath) an die Zwerge verriet

Narvi

Zwergenschmied, der das Westtor von Moria fertigte

Narvinye

(Quenya); "Sonnenerneuerung"; Name des 1. Monats im Kalender der Elben

Narwain

(Sindarin); Name des 1. Monats im Kalender der Númenórer - nur von den Dúnedain verwendet; Quenya: Narvinye

Narya

der Elbenring des Feuers (Gandalfs Ring)

Naugladur

Herr der Zwerge von Nogrod

Nauglafring

in frühen Geschichten der Vorläufer für Nauglamir

Nauglamír

das Halsband der Zwerge

Nauglath

(Sindarin); "Zwerge"; die Zwerge von Nogrod

Naugol

(Sindarin); "Kurzgewachsener"; Mz.: Naugrim; Siehe: Zwerge

Naugrim

(Sindarin); "die Kurzgewachsenen"; Ez.: Naugol; siehe: Zwerge

Naukalie

(Quenya); "Das Volk der Zwerge"

Naur an edraith ammen! Naur dan i ngaurhoth!

Zauberspruch, mit dem Gandalf die Werwölfe vertreibt

Návarot

(Quenya); Quenya-Form von Nogrod

Návatar

(Quenya); "Vater der Zwerge"; siehe: Aule

Nazgûl

Ringgeister; die neun Könige, die Sauron in seinen Bann zog, nachdem er ihnen die Ringe der Macht gab; auch schwarze Reiter genannt

Neave, Edwin

Ehemann von Tolkiens Tanta Jane Neave

Neave, Jane

Schwester von Tolkiens Mutter Mabel; lebte in den 20ern auf einem Bauernhof in Nottinghamshire namens "Bag End"

Nebelgebirge

das langgestreckte Hochgebirge, das ME von Norden nach Süden grob in eine westliche und eine östliche Hälfte teilt

Nebelland

siehe: Hithlum

Neben-Schöpfung

siehe: Zweitschöpfung

Ned Schmiedsohn

Sohn des Schmiedes in der Geschichte "Der Schmied von Großholzingen"

Neithan

der Beraubte; auch "der Gekränkte"; Name, den sich Túrin unter den Geächteten zulegte

Nekromant

Totenbeschwörer; Beiname Saurons

Neldor

(Sindarin); "Buche"; auch Name für Hírilorn

Neldoreth

Buche mit drei Stämmen; eigentlicher Name von Hírilorn

Nell

Frau des Schmiedes in der Geschichte: "Der Schmied von Großholzingen"

Nellas

ein Elbenmädchen in Doriath

Nelyafinwe

(Quenya); "Dritter Finwe"; Vatername von Maedhros

Nelyo

Kf. von Nelyafinwe

Nen Echui

(Sindarin); "Wasser des Erwachsens"; See in ME am Fuß der Orocarni, wo die ersten Elben erwachten

Nen Girith

(Sindarin); "Schauderwasserfälle"; die Fälle des Celebros im Wald von Brethil (Dimrost)

Nen Hithoel

(Sindarin); "Nebliges Wasser"; langer See; eine Erweiterung des Anduin in den Emyn Muil; am nördlichen Ende standen die Argonath, am südlichen Tol Brandir

Nen Lalaith

(Sindarin); "Wasser des Lachens"; Bach, der unter dem Amon Darthir entsprang

Nénar

Name eines Sternes, den Varda für das Erwachen der Elben an den Himmel setzte

Nendesse

(Sindarin); "der Nasse"; Name in Gondor für den Nénime, den 2. Monat im Kalender der Elben

Nendil

Freund des Wassers; Mz.: Nendili; anderer Name für Lindar

Nénime

(Quenya); "der Nasse"; 2. Monat im Kalender der Elben

Nenning

Fluss in West-Beleriand

Nenuial, See

See des Zwielichts; Westron: "Evendim-See"; auch "Abendrot-See" genannt; großer See nordwestlich des Auenlandes

Nenya

der Elbenring des Wassers; Galadriels Ring

Neorth

(Quenya); "Herr der Wasser"; siehe: Ulmo

Neptun

in der Geschichte "Roverandom" laut dem Mann im Mond ein See-Zauberer; Vorgänger von Artaxerxes

Nerdanel

Tochter von Mahtan; Frau von Feanor; gebar ihm sieben Söhne

Nermir

Feen der Auen; früherer Name für die Waldelben

Nernehta

(Sindarin); "Mann-Speerspitze"; Schlachtformation

Nerwen

(Quenya); "Mannmädchen"; Muttername Galadriels

Nessa

eine der Valier; Schwester von Orome; Gemahlin von Tulkas; liebt das Jagen und Tanzen

Nessamelda

(Quenya); "Geliebt von Nessa"; duftender, immergrüner Baum, den die Elben von Tol Eressea als Geschenk nach Númenor brachten

Nessanie

(Quenya); "Träne von Nessa"; Tochter von Hallatan von Hyarastorni

Netzzerhauer

so nennt sich Bilbo Beutlin im Gespräch mit dem Drachen Smaug

Neuburg

Ort am Hohen Hag in Bockland

Neuer Weg

Name des Beutelhaldenweges, nachdem er nach den Rk der Verwüstung durch Saruman neu aufgebaut worden war

Neues Zeitalter

siehe: Viertes Zeitalter

Neugeschmiedetes Schwert

siehe: Andúril

Neujahr der Zwerge

im Kalender der Zwerge bekann das neue Jahr am ersten Tag des letzten Herbstmondes

Neujahrstag

siehe: Yestare; Durinstag; Jultage

Neujahrstag der Elben

1. Tag des loa; in Imladris gleichzusetzen mit dem 6. Astron des Auenlandes

Neun Diener

Bez. für die Nazgûl

Neun Gefährten

siehe: Gemeinschaft des Ringes

Neun Reiter

siehe: Nazgûl

Neun Ringe

die neun Ringe der Macht, die für die Menschen geschaffen wurden, die Träger gerieten unter die Macht des Herrscherringes und wurden zu Ringgeistern, den Nazgûl

Neun Ringgeister

siehe: Nazgûl

Neun Wanderer

siehe: Gemeinschaft des Ringes

Neun, Die

siehe: Nazgûl

Neunfinger-Frodo

siehe: Frodo Beutlin

Nevbosh

auch New Nonsense genannt; erfundene Fantasie-Sprache, die Tolkien in seiner Kindheit zusammen mit seiner Cousine Mary Incledon entwickelte

Nevrast

(Sindarin); "Hinnenküste"; das Tiefland zw. dem Fjord von Drengist im Norden, dem Tarasberg im Südwesten und Ivrin im Südosten

New Age

engl. Bez. für das VZ

New Line Cinema

Filmfirma, welche die HdR-Film-Trilogie mit Peter Jackson produzierte

New Nonsense

anderer Name für Nevbosh

Ngaurhoth

(Sindarin); "Wolfsrudel"; speziell ein Rudel Werwölfe

Ngoldo

ältere Form von Noldo

Nibin-noeg

siehe: Kleinzwerg; Mz.: Nibin-nogrim

Nibs

Spitzname von Carl Kattun

Nicht der Klage sei zuviel

siehe: Kurz sei die Klage

Nicht jeder Verirrte verliert sich

Beginn eines Gedichtes über Aragorn, das Gandalf zitiert

Nick

Spitzname von Bogenmann Kattun

Niedere Dunkelheit

im EZ und ZZ Bereiche im Süden Ardas, die fern von Sonne und Mond waren; vermutl. unbewohnt

Nieliqui

in der frühen Mythologie Tokiens eine Tochter von Orome

Nielluin

(Quenya); "Blaue Biene", "Biene in Blau"; der Stern Sirius

Nielthi

Zofe von Gwendelin

Niënna

eine Valië, Mandos' und Lóriens Schwester

Niënor

(Sindarin); Trauer"; Húrins und Morwens Tochter, Túrins Schwester

Nieriltasinwa

früher Name für die Nírnaeth Arnoediad

Nightfall In Middle-Earth

Metal-Album von "Blind Guardian"; inspiriert durch das "Silmarillion" und Tolkien gewidmet; erschien am 27.4.98 bei Virgin

Niiikerzriiiker

Bez. Sams für Insekten in den Mückenwassermooren

Nikolaus

Name des Weihnachtsmannes als auch seines Grünen Bruders in "Die Briefe an den Weihnachtsmann"

Nimbrethil

BiRkenwälder in Arvernien im Süden von Beleriand; hier schlug Earendil der Legende nach das Holz für sein Schiff

Nimloth

(Sindarin); "Weiße Blüte"; Elbin aus Doriath; Nichte von Celeborn; Gattin von Dior; Mutter von Elwing; getötet 509 EZ beim Angriff der Söhne Feanors

Nimloth der Schöne

siehe: Nimloth der Weiße

Nimloth der Weiße

(Sindarin); "Weiße Blüte"; meistens ist damit der Weiße Baum von Númenor gemeint, der einem Schössling von Galathilion entsprang; auch Bez. für Telperion, den älteren der Zwei Bäume von Valinor

Nimphelos

eine Perle von der Größe eines Taubeneis aus der Bucht von Balar

Nimriyê

Bez. für die Sprache Quenya in Adûnaisch

Nimrodel

melodisch plätschernder Gebirgsbach

Nindalf

Fennfeld; Marschen östlich des Anduin und südlich der Emyn Muil am Delta der Entwasser

Nindamos

Fischersiedlung an der Südküste von Númenor

Ninglor

siehe: Schwertel

Níniël

(Sindarin); "Tränenmädchen"; Name den Túrin seiner Schwester Niënor gab, ohne zu wissen, wer sie ist

Nin-in-Eilph

(Sindarin); "Wasserland der Schwäne", "Schwanenfleet"; große Sümpfe um den Unterlauf des Glanduin

Ninin-Udathriol

Früherer Name der Nírnaeth Arnoediad

Ninquelóte

(Quenya); "Weiße Blüte"; der ältere der Zwei Bäume von Valinor: Telperion

Nínui

(Sindarin); "der Nasse"; Name des 2. Monates im Kalender der Númenórer; nur von den Dúnedain verwendet; Quenya: Nénime

Niord

in der Geschichte "Roverandom" laut dem Mann im Mond ein See-Zauberer; Vorgänger von Artaxerxes

Niphredil

grünlich weiße Blume, verwandt mit dem Schneeglöckchen

Nirnaeth Arnoediad

(Sindarin); "die Schlacht der ungezählten Tränen"; 5. Schlacht von Beleriand im 473. Sonnenjahr

Nísimalda

(Quenya); "Duftender Baum"; Landstrich beim Hafen von Eldalonde in Númenor

Nísinen

(Quenya); "Duftenes Wasser"; See im Fluss Nunduine

Nivrim

(Sindarin); "WestMark"; Teil von Doriath, der auf dem Westufer des Sirion lag

Nixen

in der Geschichte "Roverandom" die goldhaarigen Meermenschen

Njörd

siehe: Niord

Nob

Bediensteter im Gasthaus zum Tänzelnden Pony

Noble, John

Darsteller Denethors in der HdR-Film-Trilogie

Nócoire

(Quenya); "Zweite Belebung"; anderer Name für "Súlime"; 3. Monat im Kalender der Elben

Noegyth Nibin

in alten Geschichten Beleriands ein Volk, das noch kleiner als Zwerge war; genannt: Kleinzwerge, Mîm war einer von ihnen

Nogotheg

(Sindarin); "Kleinzwerge"

Nogrod

(Sindarin); "Hohlburg"; Khuzdul: "Tumunzahar"; die südliche der beiden großen Zwergenstädte am Osthang der Ered Luin, unter dem Berg Dolmed

Noirinan

(Quenya); "Tal der Grabstätten"; unter dem Südosthang der Meneltarma; Ruhestätten der Könige/Innen von Númenor

Nokes

in der Geschichte "Der Schmied von Großholzingen" ein Küchenmeister

Nokes von Townsend, Tim

Urenkel des Küchenmeisters in der Geschichte "Der Schmied von Großholzingen"

Nólaire

(Quenya); "Zweiter Sommer"; anderer name für "Cermië"; 7. Monat im Kalender der Elben von Numenor

Noldo

(Quenya); "Weiser", "Wissender", "Gelehrter"; einer der Noldor; auch späterer Name des 19. Tengwar-Zeichens, das erst für "ng" und später auch für "n" stand

Noldolante

Sturz der Noldor; Klagelied und Heldentat von Maglor über die Taten und Untaten der Noldor

Noldor

Quenya); "die Weisen", "die Gelehrten"; die 2. Schar Elben auf dem Weg von Cuiviénen nach Aman; auch Hochelben oder "die Verbannten" genannt; Sindarin: "Golodhrim

Noldóran

(Quenya); "König der Noldor"; Titel von Finwe

Noldórien

(Quenya); "Land der Noldor"; Beleriand

Noldorin / Noldorisch

Dialekt der Elbensprache Quenya; von den Noldor aus Aman nach ME gebracht

Noldorissa

Früherer Ausdruck für die Sprache der Noldor

Nóleme

(Quenya); "Weisheit", "Tiefe Kenntnis"; auch Beiname Finwes

Nólimon

(Quenya); "Der Kundige"; Beiname für Vardamir; Sohn von Elros; 2. König der Númenorer; in einer frühen Version auch Vater von Turgon

Nolofinwe

(Quenya); "Wissender Finwe"; Vatername von Fingolfin

Nolondol

(Quenya); "dem Wissen ergeben"; Sohn von Vardamir Nólimon

Nóm

Weisheit; Name Finrod Felagunds bei den Menschen aus Beors Volk

Nómin

der oder die Weise; Name der Elben bei den Menschen aus Beors Volk

Nóquelle

Zweiter Herbst; anderer Name für Narquelië; 10. Monat im Kalender der Elben

Norburg / Nordburg

Name von Fornost bei den Hobbits

Nord-Harad

der nördliche Teil von Harad

Nordheer von Gondor

eine von zwei Armeen Gondors; Wirkungsbereich:N und O von Minas Tirith

Nordhöhen

Hügelkette in Eriador nördlich des Auenlandes, auf der Fornost erbaut war

Nordkap

Spitze von Forostar in Númenor

Nordkönigreich

siehe: Arnor

Nordland von Númenor

siehe: Forostar

Nordleuchte

siehe: Illuin

Nördliche Armee

eine der beiden Armeen von Gondor

Nördliche Höhen

Hügelkette in Eriador nördlich des Auenlandes, auf der Fornost erbaut war

Nördliche Linie

siehe: Erben Anárions

Nördliche Öde

siehe: Forodwaith

nördliche und südliche Biegung

die beiden großen westlichen Schleifen des Anduin

Nördliches Hügelland

Hügelkette in Eriador nördlich des Auenlandes, auf der Fornost erbaut war

Nördliches Königreich

siehe: Arnor

Nördliches Reich

siehe: Arnor

Nordlicht

in "Die Briefe an den Weihnachtsmann" wird beschrieben, wie der Nordpolarbär Karhu, der Helfer des Weihnachtsmannes, 1926 auf einmal sämtliche Nordlichter für die nächsten zwei Jahre loslässt

Nord-Lindon

Forlindon; Teil von Lindon nördlich des Golfes von Lhûn

Nordmark

Gebiet um rauros; z.Z. des RK Grenzland von Gondor

Nordmenschen

Volk von Rhovanion; treue Verbündete Gondors; Vorfahren der Éothéods

Nordmoore

Gebiet im nordwestlichen Auenland, wenig besiedelt

Nordpolarbär

Der Helfer des Weihnachtsmannes Karhu in der Geschichte "Briefe an den Weihnachtsmann"

Nordpolarlicht

siehe: Nordlicht

Nordpol-BriefMarken

Briefmarken im Buch "Briefe an den Weihnachtsmann"; Wertangabe: "Kisses"; ein Brief zw. dem Nordpol und England kostete von 1920 - 1930 2 Kisses

Nordpol-Turm

Turm in "Die Briefe an den Weihnachtsmann" am Nordpol

Nordstern

Stern des Nordens; Name des Elendilmir Aragorns

Nordstraße

Straße aus dem ZZ von Fornost über Tharbad zur Pforte von Rohan und nach Gondor; im Auenland und Bree Grünweg genannt; auch Königliche Straße; Große Straße; Pferdestraße und Nord-Süd-Straße genannt

Nord-Süd-Straße

siehe: Nordstraße

Nordtor

siehe: Bockland-Tor

Nordtreppe

im DZ errichtete Tragweg für Boote; führte vom S des Nen Hithoel zu den Rauros-Fällen

Nordviertel

Viertel im Auenland; beliebtes Jagdgebiet

Nori

Zwerg; Bruder von Ori und Dori; entfernter Verwandter von Thorin Eichenschild; aus dem Hause Durin; Mitglied der Gemeinschaft um Bilbo und Thorin auf der Fahrt zum Erebor

Nornore

Herold der Götter; früherer Name für Eonwe

Norríve

(Quenya); "Zweiter Winter"; anderer Name für Ringare; 12. Monat im Kalender der Elben

Nórui

(Sindarin); Name des 6. Monats im Kalender der Númenórer; nur von den Dúnedain verwendet; Quenya: Nárië

Nos Galdon

Volk von Galdor; Name in früheren Geschichten

Nos nan Alwen

Volk des Baumes; Name in früheren Geschichten

Nost-na-Lothion

Geburt der Blumen; Frühlingsfest der Gnome in Gondolin

Nótuile

Zweiter Frühling; anderer Name für "Lótesse"; 5. Monat im Kalender der Elben

Novrod

(Sindarin); "Hohler Bau"; urspr. Name von Nogrod

Núath

Region am Oberlauf des Narog

Nuin

in der frühen Mythologie ein Dunkelelb, der als erster den Menschen begegnete; genannt: "Vater der Sprachen"

Nulukkizdin

Name der Kleinzwerge, der urspr.n Bewohner, für Nargothrond

Númellóte

(Quenya); "Blume des Westens"; die Quenya-Form Inziladûn; siehe: Tar-Palantir

Númen

(Quenya); "Westen", "Sonnenuntergang"; auch Name des 17. Tengwar-Zeichens, das für "n" stand; in fast allen Sprachen das Kurzzeichen für die Himmelsrichtung Osten; auch als Synonym für die Länder des fernen Westens - Aman und Valinor -

Númendil

(Quenya); "Freund des Westens"; 17. Herr von Andúnië

Númendor

(Quenya); früher Name für Númenor

Númendrisch

die Sprache von Númenor; auch als Adûnaisch bekannt

Númenor

ein von den Valar im EZ aus dem Meer erhobenes Land zw. ME und Aman

Númenóre

(Quenya); "Volk des Westens"; im späteren Quenya: "Land des Westens"; Númenor

Númenórer

Die Menschen von Númenor; auch Dúnedain genannt

Númerrámer

Flügel des Westens; das Schiff, mit dem Veantur um 600 ZZ seine erste Reise nach ME unternahm

Numessir

Fluss in Valinor in früheren Geschichten

Nummer eins

siehe: Hexenkönig von Angmar

Núnatan

(Quenya); "Westmensch"; Name für die Dúnedain

Nunduine

Fluss im Westen von Númenor

Núneth

Mutter Erendis'; Frau von Beregar

nuquerna

Umgekehrt, gewendet; Bez. von auf dem Kopf stehenden Tengwar-Zeichen

Núri

ein Name von Niënna

Nur-menel

ein künstlicher Himmel, den Varda über Valinor spannte

Nurn

Gebiet im südwestlichen Mordor

Núrnen

(Quenya); "Trauerwasser"; Binnenmeer im Süden von Mordor

Nurtale Valinóreva

(Quenya); siehe: Verhüllung von Valinor

Nurufantur

Trauer-Feantur; früherer Name von Mandos

Nurwe

Führer einer Sippe der Avari

Nwalme

(Quenya); "Folter"; auch Name des 20. Tengwar-Zeichens, welches für "nw" stand

Nymphe

im Gedicht "Die Abenteuer des Tom Bombadil" wird dessen Frau Goldbeere Nymphe genannt; an anderer Stelle Wasserfrau

LEGENDE

Beim Erstellen des Lexikons haben wir immer wiederkehrende Begriffe abgekürzt. Um euch den Umgang damit etwas zu erleichtern, hier die Kürzel und ihre Bedeutungen:

a.Ü. = alte Übersetzung
allg. = allgemein
AZ = Auenland-Zeitrechnung
Bez. = Bezeichnung
DZ = Drittes Zeitalter
EZ = Erstes Zeitalter
Ez. = Einzahl
geb. = geboren
gest. = gestorben
gg. = gegen
Jh. = Jahrhundert
Kf. = Kurzform
ME = Mittel-Erde
Mz. = Mehrzahl
n.Ü. = neue Übersetzung
Rk. = Ringkrieg
urspr. = ursprünglich
VG = das Buch der Verschollenen Geschichten
VZ = Viertes Zeitalter
z.Z. = zur Zeit
zw. = zwischen
ZZ = Zweites Zeitalter

Letzte Änderung: 15.10.2014 12:42:33