Nur ein zerbrochenes Erbstck. Herr der Ringe, Die Gefhrten
404
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Die Geschöpfe
Adler
Baumgeister
Drachen
Fledermäuse
Mearas
Nazgûl
Orks / Uruk-Hai
Spinnen
Tom Bombadil
Trolle
Wölfe
Carcharoth
Draugluin
Huan
Warge
Wölfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Mittelerde / Die Geschöpfe / Wölfe / Huan

WÖLFE

"Und nichts, was nach eigener Art lebte oder zu leben schien, konnte Melkor je mehr schaffen seit seiner Auflehnung in der Ainulindale vor dem Anbeginn: so sagen die Weisen." (Das Silmarillion)

Wie die Orks sind auch die Wölfe Geschöpfe Morgoth, die er aus anderen Wesen schuf. Von den Valar in Valinor geschaffen, wurden einige Hunde von Morgoth gefangen und mit der Zeit zu bösartigen, hinterlistigen und gefräßigen Kreaturen umgeformt. Die Wölfe gehorchten nur ihm und Sauron, der nach und nach der Spezialist für die Züchtung und Dressur der Wölfe wurde.
Mit "seinen" Wölfen eroberte er auch Tol Sirion, welches danach Tol-in-Gaurhoth (die Insel der Werwölfe) genannt wurde.
Die beiden gefürchtesten Wölfe waren Carcharoth und Draugluin.

Zurück zum Anfang

DRAUGLUIN

Draugluin war der Fürst und gleichzeitig auch der Stammvater der Werwölfe Angbands. Sein Name bedeutet "Blauwolf", was auf sein, im Mondlicht blauschwarz schimmerndes, Fell zurückgeführt wird.
Er wird als schreckliches Wesen, "alt geworden im Unheil" beschrieben.


Zurück zum Anfang

HUAN und CARCHAROTH

"Und nie gab es einen Kampf zwischen Wolf und Hund gleich diesem, denn in Huans Bellen waren Oromes Hornklang zu hören und der Zorn der Valar, in Carcharoths Heulen aber Morgoths Hass und Tücke, grausamer als Zähne von Stahl (...)" (Das Silmarillion)

Als Lúthien und Huan vor den Toren Tol-in-Gaurhoth' ankamen, schickte Sauron ihnen einen Wolf entgegen, der allerdings unbemerkt von Huan getötet wurde. Nachdem Sauron noch mehrere Wölfe geschickt hatte, die alle nicht wiederkehrten, entschloss er sich Draugluin zu schicken.
Doch trotz seiner Grausamkeit und Stärke unterlag er nach einem langen Kampf Huan und tödlich verletzt kehrte er in den Turm zurück und mit dem Satz "Huan ist da" starb er von den Füßen Saurons, seinem Herren.
Hier kann man sehen, dass er, obwohl er von Anfang an auf der Seite des "Bösen" stand, einen Teil des Charakters eines Hundes behielt, da er noch im Sterben zu seinem Herren ging, um diesen zu warnen und ihm so seine Treue erwies.
Nun nahm Sauron die Gestalt eines Werwolfes an, um so das Schicksal, welches Carcharoth erwarten sollte, zu verändern. Als er die Brücke betrat, wich Huan zurück und Lúthien fiel in Ohnmacht, als sie von Sauron angesprungen wurde.
Doch trotz allem besiegte Huan auch Sauron und dieser sah sich gezwungen Tol-in-Gaurhoth freizugeben.

Nach diesen beiden Kämpfen schien es nun so, als würde sich Huans Schicksal den Tod im Kampf mit dem mächtigsten Wolf zu finden und diesen gleichzeitig auch zu töten, bei eine Zusammentreffen mit Carcharoth erfüllen.

Carcharoth, was übersetzt "der rote Rachen" bedeutet, wurde auch Anfauglir ("Maul des Dunstes") genannt und war ein Wolf vom Stammbaum Draugluins.
Er wurde von Morgoth persönlich mit Elben- und Menschenfleisch, sowie mit Gift und Feuer gefüttert, um ihn auf den Kampf mit Huan vorzubereiten.

Als Lúthien und Beren nach Angband kamen, lies er sich trotz ihrer Verkleidung in den Fellen Thuringwethils und Draugluins nicht täuschen und konnte nur Dank eines Zaubers von Lúthien überwältigt werden.

"O du jammervoller Geist, sinke nun ins Dunkel des Schlafs, und vergiss für eine Zeit die furchtbare Strafe des Lebens" (aus: Das Silmarillion)

Als Lúthien und Beren Angband wieder verlassen wollten, war Carcharoth wieder bereit und biss Beren die Hand mit dem Silmaril ab. Doch dieser "heilige Stein" versengte ihm sein unreines Inneres, und er rannte vor Wut und Schmerz durch ganz Beleriand rannte und jeden tötete, der ihm begegnete. Selbst Melians Zauber konnte ihn nicht aufhalten und so kam es, dass es an einem Wasserfall des Esgalduins zum Treffen zwischen ihm und Huan kam. Viele Elben, unter ihnen aber auch Beren, begaben sich auf eine große Wolfshatz und nachdem Beren durch Carcharoth getötet wurde, entbrannte ein großer Kampf zwischen Huan und Carcharoth, in welchem sich Huans Schicksal erfüllte und so starb der mächtigste Wolf Morgoth' durch Huan, den Jagdhund Oromes.

Huan, was einfach nur "großer Hund" bedeutet, war ein Geschenk Oromes an Celegorm und ging aus Treue zu seinem Herren mit nach Beleriand, obwohl er wusste, dass er somit auch mit Mandos' Fluch belegt wurde.
Als Wesen, welches in Valinor geboren wurde, war er unempfindlich gegen alle Arten von Zaubern, kannte sich mit Heilkräutern as und brauchte keinen Schlaf. Auch konnte er Quenya und Sindarin reden, trotzdem sollte es ihm nur dreimal in seinem Leben vergönnt sein, zu reden. Das erste Mal war ein Rat, welchen er Lúthien gab, danach gab er auch Beren einen Rat und letztendlich hatte er noch die Möglichkeit Beren Lebewohl zu sagen.
Obwohl er seinem Herrn sehr treu war, kündigte er ihm im Endeffekt doch den Gehorsam, um so Lúthien und Beren zu helfen.
So half er Beren bei der Flucht aus Tol-in-Gaurhoth und unterstützte die beiden soweit es ihm möglich war.


Zurück zum Anfang

WARGE

Neben den Werwölfen waren auch die Warge Wölfe, die allerdings wesentlich weniger mächtig waren.
Sie verbündeten sich mit den Orks und dienten diesen als Reittieren und nahmen so z.B. an der Schlacht der Fünf Heere teil.
Ursprünglich stammen sie aus Rhovanion und vom Äußeren waren sie nicht leicht von den Werwölfen zu unterscheiden. Allerdings waren sie nur dressiert und besaßen "reale und sterbliche" Körper und waren so wesentlich leichter zu töten, als Carcharoth oder Draugluin. Trotzdem geben sie ein Rätsel auf, da nach ihrem Angriff auf die Gefährten alle Leichen am nächsten Tag verschwunden waren. So stellt sich die Frage, ob sie wirklich Wölfe sind oder vielleicht doch etwas anderes dahinter steckt.


Zurück zum Anfang

©LotR-FC.de 2003 - 2019

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:17