Ich wre die gefolgt mein Bruder, mein Hauptmann, mein Knig! Herr der Ringe, Die Gefhrten
404
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Die Geschöpfe
Adler
Baumgeister
Drachen
Fledermäuse
Mearas
Nazgûl
Orks / Uruk-Hai
Spinnen
Tom Bombadil
Trolle
Wölfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Mittelerde / Die Geschöpfe / Nazgûl

Nazgûl

Nazgûl"Einst waren sie Menschen, große Könige der Menschen. Dann hat ihnen Sauron der Verräter die neun Ringe der Macht gegeben. Blind vor Habgier nahmen sie sie an, ohne zu überlegen. Und der Reihe nach fielen sie in die Dunkelheit. Jetzt sind sie Sklaven seines Willens. Sie sind die Nazgûl, Ringgeister, weder lebendig noch tot. Zu allen Zeiten spüren sie die Gegenwart des Ringes. Getrieben von der Macht des Einen werden sie nie aufhören, dich zu jagen." (LotR, TFotR)

Es war um 1600 des Zweiten Zeitalters, als Sauron unter dem Namen Annatar die Ringe der Macht fertiggestellt und unter die Völker Mittelerdes verteilt hatte. Neun erhielten, wie es die Legende besagt, die Menschen, die sie in all den Jahrhunderten auch zu ihrem Vorteil gebrauchten. Doch auch wenn ihnen die Ringe das Leben verlängerten, ihnen zu mehr Macht und Ansehen verhalfen und sie so alle ihre Bedürfnisse befriedigen konnten, so konnten die Könige ihrer Vorbestimmung nicht entsagen. In jenem Moment an, als sie die Schmuckstücke Saurons annahmen und gebrauchten, konnte sein furchtbarer Plan in die Tat umgesetzt werden, denn in 700 langen Jahren wurden aus großen, starken Königen nur noch Schatten, welche ganz im Banne des größten Feindes Mittelerdes standen: sie wurden Ringgeister auch, die Nazgûl genannt.

Im 23. Jahrhundert des Zweiten Zeitalters dann waren sie die mächtigsten Diener Saurons. In schwarzen Kapuzen und Mänteln gehüllt, erschrak ein jeder zu Tode, der sie erblickte. Ein Gesicht konnte man zwar in der irdischen Dimension nicht erkennen, denn dort, wo Augen sein sollten, glühte nur Feuer, doch ihr hartes Auftreten und ihre Dunkle Sprache, sowie ihre ganze Rüstung, welche aus Stahl- und Flammenschwertern, schwarzen Keulen und vergifteten Dolchen bestand, ließ einem jeden das Blut in den Adern gefrieren.

Jahrhunderte lang verbreiteten sie Angst und Schrecken im Auftrage Saurons in Mittelerde, und es gab nur wenige, die sich ihnen entgegenstellten, denn keine von Menschenhand geschmiedete Klinge vermochte, sie zu verletzen. Nur der Zauber der Elben hätte etwas ausrichten können, doch es gab zu wenige, die ihr Wissen an das Zweite Geschlecht weitergaben. Und andere Waffen? Sie zerfielen einfach zu Staub...

Dann allerdings kam der Zeitpunkt, da Menschen und Elben Seite an Seite das Böse bekämpfen wollten. Sie vereinten sich zu einem großem Heer, dem Letzten Bündnis, und traten Sauron am Ende des Zweiten Zeitalters gemeinsam gegenüber. Und so gelang es Isildur, des Königs Sohn, Morgoths bestem Schüler den Meisterring abzunehmen, in dem er ihm den Finger von der Hand schnitt. Doch selbst als Sauron schon geschlagen war, standen ihm die Nazgûl noch treu ergeben zur Seite.

Eintausendvierhundert Jahre sollte es dauern, bis der Dunkle Herrscher erneut seine Gestalt annehmen konnte, denn der Ring, der ihm genommen wurde, existierte immer noch und so war Sauron nicht wirklich vernichtet. Die Nazgûl, die in all den Jahrhunderten gestaltlos im Reich der Schatten verharrten, waren erneut an seiner Stelle und taten, was ihnen ihr Meister und Gebieter geheißen.

Der Hexenkönig von AnmarBis ins Jahr 1974 des Dritten Zeitalters hin kämpften die Heere Saurons unter dem Befehl des Hexenkönigs von Angmar gegen die Dúnedain, ehe mit Fornost die letzte Stadt fiel. Zwar wehrte der Sieg nur kurz, denn bereits ein Jahr später eroberten die Elbenkönige Círdan und Glorfindel, sowie Gondors König Eanur Arnor zurück, und auch das Heer des Hexenkönigs wurde vernichtend geschlagen, jedoch hatte das einstige Nördliche Königreich der Dúnedain all seine Macht verloren und so konnte man zweifelsohne Sauron und den Herrn der Nazgûl als den eigentlichen Sieger ansehen.

Während Sauron in den Mauern von Dol Guldur anschließend erneut seine Heere um sich scharrte der Ringgeist Khamûl hatte in den letzten 300 Jahren schon ein großes Orkheer für seinen Herrn um sich versammelt zog es den Hexenkönig nach Modor zurück, ehe er im Jahre 2000 des Dritten Zeitalters erneut die Dúnedain angriff, diesmal jedoch das Südliche Königreich Gondor. Zwei Jahre hielten die Menschen dem stand, ehe Minas Tirith, der "Turm des Mondes" fiel, und sich die Nazgûl in der Festung niederließen und sie fortan unter dem Namen "Minas Morgul" in die Annalen der Geschichte Mittelerdes eingehen sollte. Mit der Ermordung des letzten Königs von Gondor, Earnur, hatte sich der Hexenkönig seine eigene eiserne Krone verdient, mit deren Macht und Zauberkraft er die Städte und Ländereien Gondor und Arnors dem Erdboden gleichmachte.

Erneut sollten eintausend Jahre vergehen, ehe Sauron 2951 DZ wieder nach Mordor kam und dann letztendlich 3018 DZ der Ringkrieg ausbrach. Dass sein Herrscherring wiedergefunden wurde, blieb auch ihm nicht verborgen, und so sandte er seine Schwarzen Reiter aus, um im Auenland nach Beutlin suchen zu lassen. Warum die Nazgûl allerdings so lang brauchten, ehe sie das Auenland fanden, ist fraglich, denn immerhin heißt es ja, dass der Ring seinen Meister ruft und er wiederum spüren kann, wo er sich befindet.

Letztendlich jedoch fanden sie nicht nur das Auenland, sondern auch den Ringtäger und um ein Haar hätte Sauron sein Ziel schon auf der Wetterspitze erreicht, als der Hexenkönig seine Klinge in das Herz des Ringträgers stecken wollte. Doch er verfehlte sein Ziel und so gelang es Frodo mit Hilfe von Aragorn, Merry und Pip, sowie Sam, nach Bruchtal zu fliehen und dort um Hilfe zu ersuchen.

Auf geflügelten Untieren aber, welche älter als die Zeit, schneller als irgendein Vogel und grausam wie ein Drache waren, für die weder die Menschen noch die Elben je einen Namen hatten, kehrten sie zurück und versuchten zu bekommen, wonach ihr Herr verlangte. Ihr schlangenähnlichen Bestien trugen sie dabei mit Windgeschwindigkeit über die Pelennor-Felder, auf denen der Hexenkönig durch die Hand Éowyns Schildmagd Rohans und Nichte König Théodens fiel.

Als Frodo den Meisterring im Feuer des Schicksalsberges vernichtete, war die Macht Saurons jedoch gebrochen und mit dem Untergang Mordors wurden auch seine Kreaturen - die Nazgûl und ihre Flugtiere ein für alle Mal vernichtet.

©LotR-FC.de 2003 - 2019

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:15