Sie wollen nicht Rohans Felder oder Drfer zerstren. Sie wollen Rohans Volk vernichten! Bis auf das letzte Kind. Herr der Ringe, Die zwei Trme
Aragorn
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Die Geschöpfe
Adler
Baumgeister
Drachen
Fledermäuse
Mearas
Mearas
Pferde (diverse)
Schattenfell
Nazgûl
Orks / Uruk-Hai
Spinnen
Tom Bombadil
Trolle
Wölfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Mittelerde / Die Geschöpfe / Mearas / Mearas

MEARAS

(Nahar)
Nahar"Und eines ist unter ihnen, das hätte in der Morgendämmerung der Welt geboren sein können." (LotR, TFotR)

Die Mearas waren die edelsten Pferde Rohans. Man redet auch von den Fürsten unter den Pferden; sie waren sehr stolz und duldeten niemanden außer dem König der Mark und dessen Söhne auf ihrem Rücken und auch diese konnten nur ohne Sattel und Zaum reiten. Die einzige bekannte Ausnahme ist Schattenfell, das wohl bekannteste aller Mearas, der Gandalf auf ihm reiten lies.
Es wird gesagt, die Mearas seien die mächtigsten und größten Pferde der Welt. Sie werden bis zu 80 Jahre alt und gelten als besonders stark, schnell und klug, so dass sie ihrem Reiter ein Leben lang zur Seite stehen und helfen können.

Nach einer Legende brachte Orome selbst den Stammvater der Mearas nach Mittelerde, allerdings wird Felaróf als Urahn der Mearas aufgeführt.
Felaróf wurde als Fohlen von König Léod gefangen. Als dieser versuchte ihn zu bändigen, wurde er vom Pferd geworfen und starb. Léods Sohn Eorl bezwang das Pferd und nannte es Felaróf - "der sehr Starke". Angeblich unterwarf sich Felaróf, um so für den Tod König Léods zu sühnen, da er ein sehr freiheitsliebendes Tier war und sich nun an einen Herren binden musste, war dies sicher nicht sehr leicht. Felaróf und Eorl konnten sich über ihre Gedanken verständigen und manchen anderen gelang es auch, sich mit ihrem Reiter auf diese Art zu verständigen. Außerdem war er eines der größten Pferde Mittelerdes.


Zurück zum Anfang

SCHATTENFELL

Das größte und edelste Pferd zur Zeit des Ringkrieges war Schattenfell. Théoden schenkte ihn Gandalf im Jahre 3018 DZ, als er diesem nach seiner Flucht vom Orthanc ein Pferd versprach.
Es war sehr ungewöhnlich, dass ein "Fremder" auf einem der Mearas reiten durfte, doch Schattenfell lies dies zu. Es heißt, dass die beiden sich telepathisch verständigen konnten, was auch zeigt, dass die Beziehung zwischen Gandalf und Schattenfell eine sehr besondere war, denn nicht jedem Pferd und Reiter gelingt dies.

Schattenfell wurde nach seinem silbergrauen Fell benannt. Er war stark und schneller als die geflügelten Bestien der Nazgûl, außerdem war er sehr ausdauernd und konnte seinen Reiter bis zu 12 Stunden lang ohne Pause tragen.

Schattenfell trug Gandalf während des ganzen Ringkrieges. Was danach mit ihm passierte ist nicht klar, allerdings wird vermutet, dass er zusammen mit Gandalf in den Alten Westen fuhr.


Zurück zum Anfang

PFERDE

Natürlich gibt es noch wesentlich mehr Pferde, als Schattenfell und Felaróf, doch von den meisten anderen ist nicht genug bekannt, so dass sie nur kurz beschrieben werden.

Arod:
Arod war ein Pferd aus Rohan. Als Aragorn, Gimli und Legolas auf die Rohirrim trafen, bekamen Legolas und Gimli Arod von Éomer, als Aragorn diesen nach Pferden fragte.

Asfaloth:
Asfaloth war in den Büchern das Pferd von Glorfindel, das den verletzten Frodo durch den Bruinen bis nach Bruchtal trug.
(In den Filmen kommt Asfaloth zwar auch vor, doch ist dort der Reiter nicht Glorfindel, sondern Arwen.)

Brego:
Brego taucht nur in den Filmen auf, als Pferd Théodreds, das dort von Aragorn nach Théodreds Tod wieder beruhigt wird.

Hasufel:
Hasufel war ein dunkelgraues Pferd aus Rohan. Als Aragorn, Gimli und Legolas auf die Rohirrim trafen, bekam Aragorn Hasufel von Éomer, als er diesen nach einem Pferd fragte, zugewiesen. Und es begleitete ihn während seiner Wege in Rohan.

Humpel, Kleiner Schelm, Löffelohr, Schnüffelschnautz und Wedelschwanz:
Dies waren die 5 Ponys, mit denen Frodo, Merry, Pippin und Sam in den Büchern Richtung Bree aufbrachen. Nach dem Erlebnis auf den Hügelgräbern liefen sie weg und als sie wieder kamen, gab Tom Bombadil ihnen diese Namen.

Lutz:
Lutz war das Pony, dass Frodo in Bree von Lutz Farnrich kaufen musste, da er ansonsten kein anderes fand. Es war abgemagert und sah fast verhungert aus, doch dank Sams guter Pflege ging es ihm bald besser.
Nach Frodos Verletzung auf der Wetterspitze trug er Frodo eine Weile und nach dem Aufbruch in Bruchtal diente er als Packpferd, bis er vor den Toren Moria zurückgeschickt wurde.
Es fand den Weg zurück nach Bree und nach dem Ringkrieg wurde es von Sam mit nach Hause genommen.

Nahar:
Nahar, das Pferd Oromes wurde als Stammvater aller Pferde bezeichnet.

Pumpel:
Pumpel war das Pony Tom Bombadil.

Roheryn:
Roheryn war Aragorns Pferd. In den Büchern bekam er es von Halbarad mitgebracht und von da an begleitete es ihn durch den Dwimorberg und den Ringkrieg. Es wird als struppig, stark und stolz beschrieben.
Sein Name bedeutet übersetzt "Pferd der Herrin" und war ein Geschenk von Arwen.

Schneemähne:
Schneemähne war Théodens Pferd. Es war nicht reinblütig, was man daran sehen kann, dass es gesattelt war und sich reinblütige Mearas nur ungesattelt reiten ließen.
Es starb in der Schlacht auf dem Pelennor, kurz vor dem Tod seines Reiters.


Zurück zum Anfang

©LotR-FC.de 2003 - 2019

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:15