Wir wollen ihn! Wir brauchen ihn! Wir mssen ihn haben, den Schatz! Herr der Ringe, Die zwei Trme
Gollum
 
Home
Suche
Mittelerde
Lexika
Die Ringe
Der Feind Mittelerdes
Die Gemeinschaft
Die Völker
Die Geschöpfe
Adler
Baumgeister
Drachen
Fledermäuse
Fledermäuse
Thuringwethil
Mearas
Nazgûl
Orks / Uruk-Hai
Spinnen
Tom Bombadil
Trolle
Wölfe
Geschichtliches
Wissenswertes
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Mittelerde / Die Geschöpfe / Fledermäuse / Fledermäuse

FLEDERMÄUSE

"Und unter der Gewitterbank schwirrte eine andere Finsternis heran - aber sie kam nicht mit dem Wind. Sie kam als riesige Vogelwolke aus dem Norden, so dicht, dass das Tageslicht zwischen den Schwingen nicht mehr zu sehen war." (Der Hobbit)

Mit diesen Worten werden die Fledermäuse beschrieben, die in der "Schlacht der Fünf Heere" teilnahmen. Sie kamen zusammen mit dem Orkheer unter der Führung von Bolg, Azogs Sohn. Doch nicht nur in dieser Schlacht unterstützten die Fledermäuse die böse Seite, sondern sie besitzen von Natur aus einen Hang zum Bösen.

Nachdem sich Sauron im Jahr 1050 DZ im Grünwald, der dadurch bedingt zum Düsterwald wurde, niederließ, zog es vieles dunkles Getier in diesem Wald. Neben Riesenspinnen und schwarzen Eichhörnchen kamen auch immer mehr Fledermäuse in den Düsterwald.
Die größten Exemplare des Dritten Zeitalters wohnten in diesem Wald und im Buch "Der Hobbit" werden sie als "riesenhafte Fledermäuse, so schwarz wie ein Zylinderhut" beschrieben.
Auch die Stimmung, die sie verbreiten, drückt sehr auf das Gemüt, doch all diese Eigenschaften erscheinen harmlos, wenn man ihren "bekanntesten" weiblichen Vorfahren betrachtet.


Zurück zum Anfang

ThuringwethilTHURINGWETHIL

Thuringwethil war im Ersten Zeitalters eine Botin Saurons. Sie brachte ihm Nachrichten nach Tol-in-Gaurhoth und trug seine Nachrichten wiederum nach Angband weiter.

Sie erschien in der Gestalt einer Vampirfledermaus und besaß eine Eisenklaue an jedem Glied ihrer Flügel.
Was sie genau war, kann nicht gesagt werden, doch es steht fest, dass sie keine gewöhnliche Fledermaus gewesen ist.

Ihr Name, der übersetzt soviel wie "Frau vom geheimen Schatten" heißt, gibt Aufschluss darüber, dass es sich nicht um ein einfaches Tier gehandelt haben kann.
Von einigen wird vermutet, dass sie eine Dämonin war, die Sauron diente. Andere sind der Meinung, dass sie eine von Melkor verdorbene Maia gewesen ist.
Auch, wenn sie dem Bösen diente, so half sie doch unbeabsichtigt dem Guten. Auf ihrer Suche nach Beren nahm Lúthien ihr Fell und kam so unbemerkt bis nach Angband. Wie Lúthien genau an das Fell kam und wieso Thuringwethil es nicht "trug" lässt einige Fragen offen.

Seit dem Jahr 468 EZ, in dem Sauron aus Tol-in-Gaurhoth vertrieben wurde, hat man nichts mehr von Thuringwethil gesehen. Unklar ist allerdings, ob sie nur ihres Körpers beraubt wurde, wie es bei Sauron später der Fall war, oder ob sie dadurch "verschwunden" ist.

Bei jenen Geschöpfen, die die Nazgûl im Dritten Zeitalter reiten, ist es unklar, ob sie auch zur Gattung der Fledermäuse gehören. Teilweise wird gesagt, dass sie auf Riesenfledermäusen flogen, doch meistens werden sie nur durch ihre Eigenschaften beschrieben. Es wird gesagt, sie wären grausamer als jeder Drache, schneller als jeder Vogel und älter als die Zeit gewesen.

Des Weiteren wird oft gesagt, dass diese Tiere so abgrundtief böse waren, dass weder Elben, noch Menschen einen Namen dafür hatten.

Auch die Frage, ob es eine Beziehung zwischen Drachen und Fledermäusen gab, kann nicht geklärt werden, doch die Hinweise auf eine Verwandtschaft sind sehr klein und somit ist davon auszugehen, dass sich diese beiden Arten unabhängig von einander entwickelten.


Zurück zum Anfang

©LotR-FC.de 2003 - 2020

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:15