Mir ist ein hbscher Schluss fr mein Buch eingefallen: "Und dann lebte er vergngt bis ans Ende seiner Tage." Herr der Ringe, Die Gefhrten
404
 
Home
Suche
Die Filme
Die Verfilmung
HdR-Zeichentrick
Kritiken
Die Crew
Die Schauspieler
Die Preise
Autogrammadr.
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Die Filme / Die Verfilmung / HdR-Zeichentrick

DER HERR DER RINGE
(Zeichentrick)

The Lord of the Rings
el Senor de los Anillos

Regisseur: Ralph Bakshi
Studio: Warner Bros. Family Entertainment
Dauer: ca. 128 Min.
Bestellnr: 3740895
Sprachen: Deutsch, Englisch, Kroatisch, Spanisch und Türkisch
FSK: 12 Jahre

Der Film beginnt mit der Entstehung des Ringes und seiner Geschichte. Dann wird über den Fund durch Sméagol berichtet und seine Wandlung zu Gollum. Und ebenso wie im Kinofilm beginnt dann die Wanderschaft des Ringes mit dem Geburtstag von Bilbo.
Frodo erhält von Gandalf die Erklärung zum Ring und den Auftrag, dass der Ring zum Schicksalsberg muss, um dort vernichtet zu werden.

Rezension1:
Der Film ist einfach gemacht und hält sich meist an die Bücher. Hierbei werden einzelne Segmente herausgestellt und andere weggelassen, ohne die Gesamtgeschichte zu verändern.
Ein für Kinder interessant gemachter Film, der einen Fan der Kino-Filme an einigen Stellen sicher auch zum Lächeln bringt. Manche Stellen sind aber auch sehr gruselig durch die Hintergrundmusik.
Bei einigen der Szenen ist nicht zu unterscheiden, ob es gedreht und dann in Zeichentrick übertragen wurde, da es nicht nach Zeichentrick aussieht.
Verwirrend ist auch, das der Film erst nach der Schlacht um Helms Klamm endet, also zur Hälfte des zweiten Buches. Witzig finde ich die Darstellung der Figuren vor allem der Menschen als Wikinger.

Sicher mal schön anzuschauen an einem langen Nachmittag, aber leider nicht so überzeugend wie die Verfilmung von Peter Jackson.

©Lindir für LotR-FC.de


Rezension2:
Wenn man bedenkt, in welchem Jahr und mit welchem Mitteln dieser Film gezeichnet / gedreht wurde, die Real-Versionen eines Peter Jackson einmal außer Acht lässt und es mit der eigentlichen Tolkien-Story nicht ganz so genau nimmt, dann ist der Film gar nicht mal so schlecht, obgleich gut in meinen Augen etwas Anderes ist.
Nun, mit Interpretationen ist das so eine Sache und was man alles falsch verstehen kann, das zeigt Ralph Bakshi vor allem in seiner doch recht langgezogenen Einleitung dieses Zeichentrickfilms. Hat man diese allerdings erfolgreich hinter sich gebracht und - und hält man sich immer wieder das Jahr vor Augen, in dem dieser gefertigt wurde - so ist er stellenweise doch recht amüsant. (Obwohl zu bezweifeln ist, dass Tolkien dies mit seinem Werk beabsichtigte!)

Leider endet die Trickfilmversion mitten in der Geschichte und eine Fortsetzung gibt es bis heute noch nicht, so dass man sagen kann, dass dieser Film wohl nur für jene Personen etwas ist, die wirklich nur mal etwas Neues sehen wollen. Allerdings sollte man mit keinerlei Vorstellungen an diesen über 2stündigen DVD-Abend heran gehen, denn sonst ist eine Enttäuschung vorprogrammiert.
Des Weiteren ist der Film - trotz seiner Alterseinstufung auf FSK 12 - wohl eher etwas für Kinder, denen man aber, wenn man diesen Film mit ihnen sieht und sie die eigentliche Geschichte nicht kennen, ans Herz legen sollte, unbedingt das Buch im Anschluss zu lesen.

©Estel für LotR-FC.de

© LotR-FC.de 2007 - 2019

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:06