Seid vorsichtig, was ihr sagt. Erwartet nicht, dass ihr hier willkommen seid. Herr der Ringe, Die zwei Trme
Gandalf
 
Home
Suche
Community
Hangman
Challenge
Regeln
Einsendungen
Legende
August '07
Juli '07
Juni '07
Mai '07
April '07
März '07
Februar '07
Januar '07
Dezember '06
November '06
Oktober '06
Juli '06
Mai '06
April '06
März '06
Januar '06
Dezember '05
September '05
August '05
Juli '05
Juli '04
Aragorn
Lindir
meril
Juni '04
Mai '04
April '04
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Community / Challenge / Einsendungen / Juli '04 / meril

Fastnacht

Endlich kam Finarfin am Strand an. Er war einer der letzten, aber er hatte ja auch fast bis zum Schluss an seinem Kostüm gearbeitet, das sollte die Verspätung schon entschuldigen.
Als erstes kam im Tilion entgegen. Sie fielen sich um den Hals. Tilion, der den Mond steuerte - wie lang hatten sie sich nicht mehr gesehen. Es gab viel zu erzählen.
Finarfin erzählte einfach als erstes, was passiert war, seit er die Einladung zum Fest bekommen hatte.

"Es war ein sonniger, aber kalten Morgen Ende Januar und kurz nachdem die Sonne aufgegangen war, hab ich einen Brief gefunden. Ich hab mich schon gewundert, weil der Postbote kommt normal doch viel später." Tilion nickte zustimmend und bat Finarfin weiter zu erzählen.
"Eigentlich wollte ich den Brief sofort öffnen" fuhr Finarfin fort, "aber als ich merkte, wie meine Hände vor Kälte zitterten, zog ich meinen Bademantel, eine Sonderanfertigung aus bengalischem Tigerfell" (An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass Finarfin so stolz auf seinen Mantel was, dass er ihn zu allen passenden und fast allen unpassenden Gelegenheiten trug) "fest zu und lief - so schnell ich konnte - zurück ins Haus. Wieder einmal fragte ich mich, wann dieser schreckliche Winter endlich vorbei sein würde, während ich verzweifelt versuchte nicht auf dem Glatteis auszurutschen. Seltsamer Weise war ich sogar erfolgreich und kam unverletzt ins Haus zurück.
Während ich eine heiße Tasse Kaffee trank, betrachtete ich mir den Brief. Er war von den Valar und ich wunderte mich, was sie wohl zu sagen hatten. Ich riss ihn auf und las:

Es ist einmal wieder soweit. Fastnacht steht fast vor der Tür und wir haben beschlossen einen großen Maskenball zu veranstalten. Es wird eine große Strandparty stattfinden, zu der alle Einwohner Valinors eingeladen werden.

Wann: An Rosenmontag; Beginn 19 Uhr
Wo: In der Bucht von Eldamar.
Was: Gemütliches Beisammensein und natürlich wird es auch eine Wahl für das beste Kostüm geben.

Wir würden uns freuen, viele von euch zu unserem Fest begrüßen zu können
Varda, Yavanna, Niënna, Este, Vaire, Vána, Nessa, Manwe, Ulmo, Aule, Orome, Mandor, Lórien und Tulkas

Zweifelnd sah ich die Eisblumen am Fenster und hoffte, dass das Wetter bis dahin angenehmer sein würde.

Das Fest rückte immer näher und ich wusste immer noch nicht, als was ich mich verkleiden sollte. 2 Wochen vor dem Fest begann ich langsam panisch zu werden. Doch 6 Tage vorher bekam ich einen Einfall.
Vielleicht erinnerst du dich noch daran, aber ein Kind aus Tirion hat mal ein Märchenbuch gefunden, von dem niemand wusste, woher es kam.
Die Geschichten waren sehr oberflächlich und keiner konnte sich wirklich dafür begeistern, aber ich habe sie trotzdem gelesen und plötzlich erinnerte ich mich wieder an einen der Texte. In dem Märchen ging es darum, dass ein kleines Mädchen - ich glaube, sie hieß Rotkäppchen - einen bösen Wolf traf, der sie und ihre Großmutter auf aß. Die Idee gefiel mir gut und so machte ich mich an die Arbeit."
"Ja, ich erinnere mich noch an dieses Buch, aber ich habe es nie gelesen, da es mich einfach nicht interessiert hat", bemerkte Tilion.
"Du hast nicht wirklich viel verpasst, aber die Idee gefällt mir trotzdem noch.
Du kennst mein Motto "Selbst ist der Mann", ich suchte Nadel und Faden und begann zu nähen. Die Zeit war zwar knapp, aber heute Mittag wurde ich dann endlich doch noch fertig. Ich suchte mein altes Bügeleisen, versuchte die Falten meines Rockes noch einmal zu verstärken und bügelte danach die Bluse und das rote Käppchen glatt.

Du weißt, wie sehr ich Yavannas Schokoladenpudding liebe, und so kochte ich nur eine heiße Hühnerbrühe, bevor ich aufbrach.

Auf meinem Weg zum Strand traf ich viele kostümierte Elben, aber auch ein paar Maiar: Bäume, Pferde, Fische, Feen, Prinzessinen, aber auch Piraten, Zwerge und Wölfe. Fast alles waren verkleidet, da jeder natürlich gern den Preis gewinnen will.
Langsam ging der Mond auf und Vardas Sterne kamen zum Vorschein, als ich schon von Weitem bunte Lichter sah, die den Strand beleuchteten. Ich war wirklich begeistert, bis ich merkte, dass die Dekoration sehr schlecht aufeinander abgestimmt war.

Ein Teil des Strandes ist mit feinem weißen Sand und Palmen dekoriert - es gibt sogar einige weiße Kakteen, die wunderschöne rote Blüten haben, aber der andere Teil ist schneebedeckt und das Ganze ist gekrönt von einem Schlitten, vor den 5 Rentiere gespannt sind. Aber das weißt du ja auch. Kannst du mir vielleicht erklären, warum das so ist?"

"Komm", sagte Tilion und zog ihn einfach mit Richtung Schneelandschaft. Dort entdeckte Finarfin Manwe, der doch tatsächlich als Weihnachtsmann verkleidet war.
"Weißt du, Finarfin, Manwe hat auf diese Dekoration bestanden und den Schnee sogar extra von den Gletschern des Taniquetil hierher transportieren lassen. Er meint, der Schnee dort oben wäre viel besser, als der im Flachland. Erklärt das deine Frage?"
Zögernd antwortete Finarfin "Nun ja, aber wieso ist der andere Teil als Strand dekoriert? Die Idee mit dem Schnee ist doch nicht schlecht"

Während sie zum "Strand" liefen, sahen sie einen Schneemann, der anscheinend in eine der Kakteen gefallen war und Finarfin konnte ein "Das nennt man dann Gratis-Akupunktur" einfach nicht unterdrücken und erntete so einen bösen Blick des Schneemanns.
Nun erfuhr Finarfin, dass Varda als Beduinin verkleidet war und deshalb auf diese Dekoration bestanden hatte.

Plötzlich kam Olórin auf sie zu, sah Finarfin und fragte verwundert "Als was bist du denn verkleidet?" Finarfin erklärte es ihm freundlich, aber mit der Zeit nervte ihn diese Frage, die ihm andauernd gestellt wurde.

So verging der Abend und der große Moment rückte näher.
Die Valar verkündeten den Sieger des Kostümwettbewerbs.
Die Spannung stieg und endlich verkündete Manwe "Und der Gewinner ist...... Vorondil"
Die Menge drehte sich um und sah ein Rentier auf Manwe zugehen. Es sah so echt aus, dass es jeder für ein Rentier gehalten hatte und so applaudierten alle und gönnten Vorondil den Preis.

Zum Abschluss des Festes gab es noch ein großes Feuerwerk, des Maia Olórin und dann war das Fest auch schon zu Ende. Glücklich, über den schönen Abend, aber auch ein wenig traurig, dass er schon zu Ende war, machte Finarfin sich auch den Heimweg.

©meril für Rohan, LotR-FC.de 2004

© LotR-FC.de 2004 - 2020

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:26