Er hat sich Boromirs bemchtigt. Herr der Ringe, Die Gefhrten
Frodo
 
Home
Suche
Community
Hangman
Challenge
Regeln
Einsendungen
Legende
August '07
Juli '07
Juni '07
Mai '07
April '07
März '07
Februar '07
Januar '07
Dezember '06
November '06
Oktober '06
Juli '06
Mai '06
April '06
März '06
Januar '06
Dezember '05
September '05
August '05
Juli '05
Juli '04
Aragorn
Lindir
meril
Juni '04
Mai '04
April '04
Impressum


TK24.de


Menü: Home / Community / Challenge / Einsendungen / Juli '04 / Aragorn

Auf's Glatteis geführt...

"Mithrandir! Mithrandir !" Vor Schreck diesen Namen hier am anderen Ende Mittelerdes zu hören, verschüttete Gandalf den noch warmen Schokoladenpudding auf seinen weißen Umhang.
"Nicht einmal im Licht des Mondes hat man seine Ruhe.", grummelte er in seinen Bart, ehe er sich nach der Person umdrehte, die ihn rief. "Denethor, wer sonst. Hätte ich mir ja denken können."
"Halten wir uns nicht mit Höflichkeiten auf.",
fuhr Ecthelions Sohn ohne auch nur einmal aufzublicken fort, "Ein Waldläufer namens Aragorn schickte mich Euch eine Nachricht zu bringen. Er erwartet Euch in zwei Tagen um Mitternacht am Strand des Mithlond."
"Liege ich richtig in der Annahme, dass es sich dabei nicht um einen Badeurlaub handelt?" "Was fragt Ihr mich? Ich spiele nur den Postboten. Doch wenn es Euch beliebt, dann nehmt doch einen Bikini mit. Bengalisches Tigerfell soll hervorragend in kalten Wintertagen wärmen. Außerdem zerknittert es nicht wie diese Seidenfummel, so dass euch das Bügeleisen erspart bleibt ... wobei es gegen Eure Falten sicher wunder wirken würde ...", erwiderte der Truchsess Gondors in einem Tonfall, der jeden Sarkasmus unüberhörbar machte.
"Gut, gut.", antwortete Gandalf, der die letzte Anspielung gekonnt überhörte, halb zu sich selbst, halb zu Denethor. "Ich breche auf, sobald ich meinen Pudding gegessen habe."
"Nein. Sofort. Ich musste auch meine heiße Hühnerbrühe stehen und meinen Termin für die Akupunktur absagen lassen. Warum sollte es Euch besser ergehen?" Der Gedanke an sein mittlerweile sicher schon mit Eisblumen verziertes Essen ließ ihn noch wütender werden. "Nun macht endlich!"

Erstaunt über den schroffen Ton Denethors, wusste Gandalf nicht so recht, was er denken sollte. ?Wenn Aragorn ihn rief, war es sicher wichtig. Dennoch steht das Weihnachtsfest vor der Tür und wenigstens in dieser Zeit sollte es doch möglich sein, ein wenig Ruhe zu haben.', ging es ihm durch den Kopf und während er so sinnierte, träumte er von großen Schlitten, die mit Geschenken beladen waren und von Rentieren gezogen wurden und auf dessen Kutschbock der Böse Wolf als Santa Claus verkleidet saß. Erschrocken über dieses Bild nahm er sich vor, in Zukunft die Finger vom Kraut der Halblinge zu lassen, als Denethor ihn erneut anfauchte, doch endlich in die Hufe zu kommen. Und so machte sich Gandalf eine Stunde später zum Mithlond auf...

~*~*~*~

Völlig übermüdet und mit Muskelkater im Gesäß - wer hätte den nicht nach einem 48-Stunden-Ritt auf Schattenfell - erreichte er endlich sein Ziel: den Strand von Mithlond. Doch gleich, in welche Richtung er auch schaute, nirgends war Aragorn zu sehen. Seltsamerweise war es sogar menschenleer - nicht ein Lebewesen konnten seine Augen wahrnehmen - und so entzündete er sich ein kleines Feuer, nahm sich seinen Ersatzumhang und legte sich ein wenig hin. Er wollte nur ein bisschen ausruhen und neue Kraft tanken, ehe Arathorns Sohn ihm sicher mitteilen würde, weshalb er um diese Jahreszeit ausgerechnet an einen Strand kommen sollte.

Ilúvatar schien Mitleid mit seinem vor Kälte zitternden Schützling zu haben und so sandte er ihn als kleine Wiedergutmachung für diese Strapazen einen Traum, der wenigstens das Herz des Maias etwas erwärmte und so hätte jeder, der Gandalf schlafend erblickt hätte, das Lächeln auf seinen Lippen wahrnehmen können, als der Zauberer in seiner Vision mit Yavanna über endlose Gletscher tanzte und mit der Lieblingspflanze der Valië - einem weißen Kaktus mit saphirfarbener Blüte - um ihre Hand anhielt. Ihre Augen strahlten bei seiner Frage heller als jeder Stern, welchen Varda je am Nachthimmel der Elben befestigt hatte und so bedurfte ihre Antwort keiner Worte. Sie vergaßen vor lauter Glück nicht nur alles um sich herum, sondern auch der Strand, an dem Gandalf sich vor Stunden zur Ruhe legte, erblühte im tiefsten Winter im herrlichsten Grün. Nie zuvor war das Wasser blauer, sangen die Vögel schöner, blühten die Blumen schöner und sah Yavanna in ihrem Kleid atemberaubender aus als ...

"Dieser verdammte Mistkerl !", schimpfte Gandalf in die Nacht hinein, als er aus seinem Traum erwachte. "Aragorn wird nicht kommen. Es war gar nicht geplant, dass ich mich mit ihm hier treffe. Dieser Denethor ...", fuhr er grummelnd fort, "Ecthelions Sohn wollte nur außer Konkurrenz sein, wenn in der heutigen Vollmondnacht mit einem großen Feuerwerk die Wahl zum schönsten Mann Mittelerdes stattfindet."

Plötzlich erinnerte sich Gandalf an die vorhin kaum wahrgenommenen Worte Denethors. "Nun, mein Freund,", schwor er, "solltest du gewinnen, so habe ich ein Geschenk für dich, welches du niemals vergessen wirst: Facelifting mit der Flamme von Udur."

?Danach bist du genauso knitterfrei wie ein Bikini aus bengalischem Tigerfell', dachte er lachend, während er mit Schattenfell zurück in die Nacht ritt...

© Aragorn für Rohan, LotR-FC.de, 2004

© LotR-FC.de 2004 - 2020

Letzte Änderung: 30.06.2019 21:28:26